Zwei Verletzte und stundenlange Staus nach Zusammenstoß

Lesedauer: 5 Min
Schwäbische Zeitung

Bei einem schweren Unfall auf der B31 in Immenstaad sind zwei Menschen schwer verletzt worden. Die Straße war stundenlang gesperrt.

Laut Polizei gab es bei dem Unfall einen Schaden von rund 30000 Euro. Gegen 16.50 Uhr waren die 52-jährige mutmaßliche Unfallverursacherin und ein Auto auf der Gegenfahrbahn zusammengeprallt. Die Verursacherin fuhr zuvor offenbar auf der B 31 aus Richtung Friedrichshafen in Richtung Hagnau und kam etwa 500 Meter vor der Tankstelle im Westen Immenstaads aus bislang nicht geklärter Ursache von der Spur ab.

Dann kollidierte sie mit dem Pkw eines 29-jährigen Mannes. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der 29-Jährige in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die alarmierten Feuerwehren Immenstaad und Friedrichshafen, die mit mehreren Fahrzeugen vor Ort im Einsatz waren, mittels technischem Gerät befreit werden.

Die 52-jährige Autofahrerin konnte durch Ersthelfer aus ihrem Fahrzeug befreit und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes, der mit zwei Rettungswagen und einem Notarzt zum Unfallort geeilt war, betreut werden.

Beide Verletzten wurden zur intensivmedizinischen Versorgung in umliegende Krankenhäuser eingeliefert. Ein im Pkw des 29-Jährigen mitfahrender 37-jähriger Beifahrer wurde nach derzeitiger Erkenntnis nicht verletzt.

Freigabe der Straße erwartet

Für die Dauer der Rettungsmaßnahmen und der polizeilichen Verkehrsunfallaufnahme musste die B 31 stundenlang voll gesperrt werden. 

Die Umleitung des Feierabend-Verkehrs erfolgte durch Immenstaad, trotzdem bildeten sich kilometerlange Staus in beiden Richtungen. In Friedrichshafen reicht der Stau bis etwa auf Höhe Seemoos/Zeppelin-Universität.

Erklärvideo: So funktioniert die Rettungsgasse

Unfallschwerpunkte & aktuelle Verkehrsmeldungen

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen