„Wir wollen Brücken bauen“

Lesedauer: 5 Min
Schon im vergangenen Jahr überzeugte die Gruppe etliche Zuschauer – auch Gleichaltrige – mit ihrer vielfältigen Darbietung.
Schon im vergangenen Jahr überzeugte die Gruppe etliche Zuschauer – auch Gleichaltrige – mit ihrer vielfältigen Darbietung. (Foto: Archiv: Heidi Keller)
Heidi Keller

Kinder stärken und ihnen helfen, eigene Entscheidungen zu treffen – das ist das Motto von Vladimir Chikishev, Leiter der russischen Theatergruppe „Piano“ aus Nischnij Nowgorod, Russland. Die sechs gehörlosen Kinder und jugendlichen Schauspieler der Gruppe treten am Samstag, 18. Mai, 19.30 Uhr, wieder im Bürgersaal des Immen-staader Rathauses auf.

Mit dem Pantomimen-Projekt „Wings of Clowns“ war die Gruppe im vergangenen Sommer zum ersten Mal Gast des Katholischen Bildungswerks der Seelsorgeeinheit in Immenstaad, das auch für Unterkunft und Verpflegung sorgt. Der große Erfolg und die begeisterten Rückmeldungen haben jetzt zu einer Wiederholung des Besuchs geführt. Für eine Woche ist die Theatergruppe wieder in Immenstaad und Gast auf dem Ferienhof von Familie Lehle, eine weitere Woche in Freiburg und anschließend in Brixen in Südtirol. Überall werden die Kinder und Jugendlichen Schulen besuchen und Theater-Workshops mit Kindern veranstalten. Im Bodenseekreis stehen die Schulen in Fischbach, Schnetzenhausen, die Ludwig-Dürr-Schule in Friedrichshafen und die Zieglerschen in Wilhelmsdorf im Terminplan. Öffentliche Auftritte sind bis jetzt für Samstagabend in Immenstaad und am Sonntag in Bad Waldsee geplant.

Teilnahme an 70 Festivals

Der spezielle pädagogische Ansatz hat die Gruppe und ihren Leiter international bekannt gemacht. Seit 33 Jahren leitet Chikishev die Theatergruppe, die inzwischen an 70 internationalen Theater-Festivals in 30 Ländern teilgenommen hat.

2015 konnte der engagierte Theater-Direktor für seine Verdienste im Bereich Kindertheater den russischen Theaterpreis „Arlekin“ entgegennehmen. Nach sieben Jahren zudem als Rektor der Schule mit Internat für gehörlose Kinder und Jugendliche in Nischnij Nowgorod hat er sich im vergangenen Jahr entschieden, dieses Amt niederzulegen, um sich wieder voll dem pädagogischen Theaterprojekt widmen zu können.

Im Alter von sechs bis 17 Jahren besuchen die Kinder die Sekundarschule. Neben der Theatergruppe gibt es weitere freiwillige Arbeitsgruppen, zwischen denen die Kinder wählen dürfen. Unterstützt wird die Theatergruppe „Piano“ von zwei pädagogischen Fachkräften, auch auf den Reisen. Xenia Nesterova kümmert sich vor allem um die Organisation der Theaterarbeit und der Reisen, knüpft und pflegt die internationalen Kontakte.

„Wir haben eine spezielle Mission“, erklärt Chikishev in Englisch. „Wir wollen Brücken bauen zwischen den Menschen, zwischen den Schulen und zwischen den unterschiedlichen pädagogischen Ansätzen für die Sozialisation dieser besonderen Kinder.“ Er ist begeistert, wie sich die gehörlosen Kinder unterschiedlicher Nationen offen begegnen und alles geben, um sich zu verstehen. Auch die Gebärdensprache ist in jedem Land etwas anders. Auf den Reisen wird gemeinsam eingekauft, gekocht und gegessen. Die drei Mädchen und zwei Jungen zwischen neun und 15 Jahren kümmern sich auch selbst um die Kostüme und Requisiten.

Lernen, es selbst zu tun, ist auch hier das Leitbild. „Wenn die Kinder in die Schule kommen, in der ersten Klasse, haben sie Flügel. Die sind in den normalen Schulen am Ende leider verschwunden – ebenso die Kreativität und Unabhängigkeit“, bedauert der engagierte Pädagoge.

Positive Veränderung

Bei ihm soll das anders sein. Er weiß, dass die Theater-Kinder nach den Reisen positiv verändert sein werden, weil sie den ganzen Tag lernen, in einer fremden Umgebung zurechtzukommen. Bei den Kindern in den besuchten Schulen tut sich ebenfalls etwas, durch die gemeinsame Begegnung und Theaterworkshops.

Das pantomimische, von Musik begleitete Programm „Wings of Clowns“ bestehe zu großen Teilen aus Improvisation, deshalb seien die Aufführungen jedes Mal etwas anders, erklärt der Russe. Außerdem treten dieses Jahr zwei neue, jüngere Kinder auf.

Die Aufführung der Theatergruppe „Piano“ am Samstag, 18. Mai, beginnt um 19.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses. Der Eintritt ist frei. Spenden sind willkommen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen