TuS Immenstaad hat „die Rücklagen angeknabbert“

Lesedauer: 5 Min
Der TuS Immenstaad ehrt zahlreiche langjährige Mitglieder. Zum Ehrenmitglied wird Dieter Welte (vorne rechts) ernannt – wegen se
Der TuS Immenstaad ehrt zahlreiche langjährige Mitglieder. Zum Ehrenmitglied wird Dieter Welte (vorne rechts) ernannt – wegen seiner langjährigen Verdienste für die Volleyball-Abteilung. Bereits 65 Jahre Mitglied im Verein ist Arthur Schilt (vorne, Zweiter von rechts). (Foto: Heidi keller)
Heidi Keller

Bei der 100. Hauptversammlung des Turn- und Sportverein Immenstaad am Freitagabend im Clubhaus im Sportzentrum Forstwiesen ist das Programm zum 100-jährigen Bestehen vorgestellt worden. Der Vorstand ehrte zudem zahlreiche langjährige Mitglieder.

Das 35 Jahre alte Vereinsheim sei zwar immer gut gepflegt worden, aber inzwischen doch in die Jahre gekommen. Zusätzlich zu umfangreichen Eigenleistungen für die Renovierung in 2018 habe der Verein 28.000 Euro investiert, erläuterte Clemens Müller. Für die Pflege der Außenanlagen habe man zusätzlich zur Unterstützung der Gemeinde 8000 Euro ausgegeben. Für Verbandsbeiträge seien mehrere Tausend Euro fällig gewesen. Insgesamt habe man 2018 wieder viel bewegt, dafür aber „die Rücklagen angeknabbert“, räumte Müller ein. Es müsse sich aber niemand Sorgen machen.

Auch sportlich sei der TuS Immenstaad mit seinen vielen Abteilungen „positiv präsent“. Für etwa 20 Kinder und Erwachsene mit ausländischen Wurzeln leiste der TuS einen integrativen Beitrag. 450 Kinder und Jugendliche würden von über 40 Jugendleitern in mehreren Sparten betreut und trainiert. „Vielleicht auch ein Argument für eine neue Sporthalle.“

Der Vorsitzende dankte seinen Vorstandskollegen für die vertrauensvolle Zusammenarbeit sowie den unzähligen Aktiven „für viel nicht sichtbare Arbeit für den Verein“.

Geschäftsführerin Martha Laboureur berichtete von der Arbeit des Vorstands, der monatelangen Suche nach Räumen und Alternativen, über bürokratische Hürden und die Organisation von zahlreichen sportlichen Wettkämpfen sowie Bewirtungen. Mit 1264 Mitgliedern sei der TuS der größte Verein der Seegemeinde. Die Mitgliederzahl wachse weiter. Derzeit sind es 648 Erwachsene, 453 Kinder und 163 Passive. „Der Breitensport ist ein Allgemeingut. Die Politik muss uns dabei helfen.“

Kassierer Alex Schmider belegte in Zahlen höhere Ausgaben als Einnahmen. Als Kassenprüfer bestätigten Bürgermeister a.D. Jürgen Beisswenger und Martin Frank eine „übersichtliche und transparente Kassenführung ohne Beanstandungen“. Die Versammlung entlastete einstimmig Kassierer und Vorstandschaft.

Dieter Welte – als „Mister Volleyball“ bezeichnete ihn Clemens Müller – Gründungsmitglied der BSG Dornier, dort und beim TuS lange Trainer, selbst Landesliga-Volleyballer und bis heute Trainingsteilnehmer, wurde von den Vorsitzenden unter viel Beifall zum Ehrenmitglied ernannt. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Srpko Abadzic, Stefan und Tobias Göbel, Peter Heinze und Irene Zessack. 25 Jahre Mitglied ist Wolfgang Schäper, 40 Jahre Peter Daniel und Veronika Endres. Für 50 Jahre Mitgliedschaft geehrt wurde Uli Endres, für 65 Jahre Arthur Schilt.

Die Verantwortlichen aus den Sportsparten berichteten über die aktiven Fußballer, die AH, die Jugend- und die Damen-Fußball-Aktivitäten. Auch die Leichtathletik-, Tischtennis-, Turn- und die Volleyballabteilung hatten ein ereignisreiches Sportjahr hinter sich.

Bürgermeister Johannes Henne dankte im Namen der Gemeinde für das Engagement im TuS. Für eine neue Sporthalle sei nicht der Standort entscheidend, sondern die Finanzierung – die noch einige Jahre auf sich warten lasse. Für die Linzgauhalle sei deshalb ein „leichtgewichtiges Sanierungskonzept“ in Arbeit. „Die B 31-neu hängt wie ein Damoklesschwert über uns. Auch davon hängt vieles ab.“

Für das 100-jährige Bestehen des Vereins erarbeitet Peter Daniel eine Festschrift. Am 25. Juni findet erstmals ein „Sepp-Herberger-Tag“ für Grundschüler im Sportzentrum statt. Am 28./29. Juni können sich Gruppen, Firmen und Einzelteilnehmer am sechsten Hungermarsch beteiligen. Am 20. Juli lädt der TuS zum „Tag des Sports“ und einer TuS-Olympiade für Groß und Klein ins Sportzentrum ein. Am 13. September feiert die Leichtathletik ihr 40-jähriges Bestehen. Der Festabend „100 Jahre TuS Immenstaad“ in der Linzgauhalle steht am 22. November im Festkalender.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen