Schulessen kommt von der Stiftung Liebenau

Lesedauer: 2 Min
 Das Essen für die Immenstaader Schule liefert bald die Stiftung Liebenau.
Das Essen für die Immenstaader Schule liefert bald die Stiftung Liebenau. (Foto: Anton Fuchsloch)

Das Essen für die fünf kommunalen Kindergärten und die offene Ganztagesschule in der Stephan-Brodmann-Schule wird künftig von der Stiftung Liebanu geliefert. Der Immenstaader Gemeinderat hat in der Sitzung vom Montag die Vergabe einstimmig beschlossen.

Nach einer Ausschreibung im Januar hatten laut Verwaltung zwei Firmen ein Angebot abgegeben. Nur das Angebot der Liebenau Service GmbH in Meckenbeuren hat die Kriterien jedoch vollständig erfüllt. „Man hätte sich das eine oder andere Angebote mehr wünschen können“, sagte Bürgermeister Johannes Henne in der Sitzung. „Wir sind aber froh, dass wir jetzt einen regionalen Partner haben.“ Wichtig sei vor allem, dass man weiterhin Essen anbieten könne.

„Wir sind positiv überrascht, dass der Preis unterboten wurde“, sagte Hauptamtsleiter Michael Haase zum Angebot. Laut Verwaltung beträgt der Bruttopreis künftig 3,24 Euro für das Krippenessen und für das Kindergartenessen sowie 4,34 Euro für das Schulkindessen. Auf ein Testessen am 26. Februar habe es positive Rückmeldungen gegeben. Der Vertrag mit der Stiftung Liebenau läuft jetzt über zwei Jahre und kostet die Gemeinde 240 000 Euro.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen