Polizei schnappt Scheunen-Dieb

Lesedauer: 4 Min
Eine Einbruchserie hat die Landwirte in Immenstaad in den vergangenen Monaten in Atem gehalten. Vor allem hochwertige, technisch
Eine Einbruchserie hat die Landwirte in Immenstaad in den vergangenen Monaten in Atem gehalten. Vor allem hochwertige, technische Geräte wurde aus landwirtschaftlichen Gebäuden gestohlen. Jetzt wurde von der Polizei ein Tatverdächtiger ermittelt. (Foto: dpa/DANIEL MAURER)

Erleichterung in Immenstaad: Die Polizei hat die Diebstahlserie aufgeklärt, die seit Beginn dieses Jahres vor allem die Bauern in Atem gehalten hat. Einem 43-Jährigen aus dem Bodenseekreis werden elf Diebstähle aus Schuppen und Garagen zur Last gelegt. Er hat die Taten bereits gestanden.

„Ich bin froh und erleichtert“, sagt der Immenstaader Landwirt Hubert Langenstein, bei dem in den vergangenen Monaten zwei Mal eingebrochen wurde, „dass die Sache jetzt endlich aufhört. Wir sind der Polizei sehr dankbar für ihre erfolgreiche Arbeit.“

Entscheidender Hinweis

Laut Polizeibericht hat am Ende der Hinweis eines Geschädigten die Beamten des Polizeipostens Immenstaad auf die Spur des 43-Jährigen gebracht, der im Verdacht steht, seit Jahresbeginn elf Diebstähle aus Schuppen und Garagen begangen zu haben. Offenbar wurde ein Teil der Beute beim Verkauf im Internet wiedererkannt. Der mutmaßliche Täter hatte es laut Polizei vor allem auf Motorsägen, Motorsensen, Bohrmaschinen, Bohrhammer, Winkelschleifer und andere Werkzeugmaschinen abgesehen. Oft wurden die Geräte aus landwirtschaftlichen Gebäuden in Immenstaad gestohlen. „Als der Tatverdächtige ins Visier der Ermittler gerückt war, erwirkte die Staatsanwaltschaft Ravensburg einen richterlichen Durchsuchungsbeschluss“, heißt es im Polizeibericht. Bei der Durchsuchung der Wohnung des 43-Jährigen habe die Polizei dann noch einen kleinen Teil des erbeuteten Diebesgutes sicherstellen können.

„Das Gros der entwendeten Maschinen und Elektrowerkzeuge hatte der Tatverdächtige bereits über eine Internet-Plattform veräußert“, schreibt die Polizei weiter. Bei einer Vernehmung habe der Tatverdächtige die ihm zur Last gelegten Straftaten eingeräumt, anschließend sei der 43-Jährige wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Zuletzt hatte die Polizei nur von fünf Einbrüchen in Immenstaad gesprochen. Laut Polizeisprecher Markus Sauter „waren die meisten Fälle keine Einbrüche“, da keine Türen oder ähnliches aufgebrochen, sondern die Geräte nur entwendet worden seien.

Wie hoch der Schaden insgesamt ist, kann noch nicht genau beziffert werden. „Es dürften mehrere tausend Euro sein“, sagt Sauter.

Weitere Ermittlungen stehen an

Ob der mutmaßliche Täter noch für weitere Eigentumsdelikte in Frage komme, müssten die weiteren Ermittlungen ergeben. Es könne nicht ausgeschlossen werden, dass eventuelle Diebstähle noch nicht angezeigt wurden oder vielleicht noch gar nicht bemerkt worden seien, meint Sauter. Die jetzt elf festgestellten Delikte seien alle 2018 festgestellt worden, ob der Verdächtige auch für Straftaten aus dem vergangenen Jahr infrage komme, sei derzeit noch völlig offen.

Die Einbruchsserie hatte die Polizei in Immenstaad im vergangenen halben Jahr auf Trab gehalten. Neben Kontrollen vor Ort waren vor allem Internetrecherchen nötig, die am Ende ja auch den Ermittlungserfolg brachten. Warum sich der Täter gerade auf die Gemeinde Immenstaad konzentrierte, ist laut Polizei ebenfalls noch unklar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen