Peter Daniel zeigt, dass aus heutiger Sicht die Zukunft früher besser war

Lesedauer: 3 Min
 Eine Aufnahme des Turnvereins aus dem Jahr 1937
Eine Aufnahme des Turnvereins aus dem Jahr 1937
Schwäbische Zeitung

Der Heimatverein Immenstaad hat in Kooperation mit der Gemeinde anlässlich der 925-Jahrfeier des Ortes einen Bildvortrag mit Peter Daniel angeboten. Das Thema war eine Zeitreise durchs Dorf mit dem Titel „Aus heutiger Sicht war die Zukunft früher besser“. Der Vorsitzende Reinhard König konnte in einem bis auf den letzten Platz belegten Bürgersaal interessierte Besucher begrüßen.

Seit 2017 ist Peter Daniel der Archivar des Heimatvereins. In sehr zeitaufwendiger Arbeit sichtet und digitalisiert er alte Fotos über Immenstaad, die der Verein in vielen Jahren erhalten und gesammelt hat. Unterstützt wird er dabei von Zeitzeugen, die das alte Immenstaad noch gut kennen und den Wandel der Zeit erlebt haben. Aus einigen dieser Fotos hat er einen kurzweiligen und interessanten Vortrag zusammengestellt, bei dem bei vielen Besuchern Erinnerungen wach wurden.

Peter Daniel hat seinen Vortrag in verschiedene Bereiche aufgeteilt, wie zum Beispiel die Straßen, die Müllabfuhr, den Sport, die Gastronomie, die baulichen Veränderungen und viele mehr. Dabei machte er zu jedem Bereich eine fotografische Zeitreise von etwa den 1930er Jahren mit einem Schwenk in die 70er.

Schon früh entwickelte sich der Tourismus in Immenstaad zu einer lukrativen Einnahmequelle, der Bodensee hat schon lange Urlauber angelockt. Auch die Industrie, hier in erster Linie Dornier, war ein Aspekt seines Vortrags. Die Besucher im Bürgersaal waren aufmerksam, vor allem, wenn sie bekannte Gesichter sahen, sich an Häuser oder Begebenheiten erinnerten. So konnte jeder auf seine Art in Erinnerung schwelgen. Für die jüngeren Besucher, oder diejenigen, die noch nicht so lange in Immenstaad leben, war es spannend zu sehen, welche Entwicklung der Ort im Laufe der Zeit erfahren hat.

Peter Daniel könnte noch etliche Vorträge zeigen, so groß ist das Bildmaterial im Archiv – und wer weiß? Vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung. Der Eintritt war frei, der Verein hatte jedoch um eine Spende gebeten. Der Erlös aus dem Abend kommt dem Immenstaader Hungermarsch zugute und betrug 905 Euro. Die Veranstaltung war der Auftakt zu verschiedenen Vorträgen, die der Heimatverein im Laufe des Jubiläumsjahrs in Zusammenarbeit mit der Gemeinde anbietet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen