Neues Elektrofahrzeug des Bauhofs soll Signal für Klimafreundlichkeit setzen

Lesedauer: 2 Min
 Bürgermeister Henne (links), Ortsbaumeister Ulrich Kohler (ganz rechts) und die Mitarbeiter des Bauhofs schätzen das neue Elekt
Bürgermeister Henne (links), Ortsbaumeister Ulrich Kohler (ganz rechts) und die Mitarbeiter des Bauhofs schätzen das neue Elektrofahrzeug. (Foto: Kirsten Lichtinger)
kili

Die Mitarbeiter des Bauhofs der Gemeinde Immenstaad freuen sich über ihr neues Elektrofahrzeug. „Damit wollen wir ein Signal setzen in Richtung Klimafreundlichkeit“, erklärte Bürgermeister Johannes Henne das Ziel der Investition.

Die Kosten betrugen 40 000 Euro, die vom Bundesinnenministerium mit 19 300 Euro gefördert wurden. „Das neue Fahrzeug passt hervorragend in das vorbildliche Energiekonzept des geplanten neuen Bauhofs“, sagte Ortsbaumeister Ulrich Kohler. Die Reichweite von knapp 100 Kilometern reiche für die Bedürfnisse des Bauhofs vollkommen aus, sagte Armin Rauber, der stellvertretende Leiter.

Zufrieden mit der Leistung ist auch Fahrer Enver Serdar. Durch den Elektroantrieb punktet das Fahrzeug mit weniger Lärm, was sich besonders bei der frühmorgendlichen Sammlung des Mülls und der Säuberung der verschiedenen Plätze der Gemeinde positiv bemerkbar mache. 2020 ist die Anschaffung eines weiteren Elektrofahrzeugs für den Bauhof geplant.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen