Neue Zentrale: Actico kauft Steigwiesen-Grundstück

Lesedauer: 4 Min
Handschlag mal Drei: Thomas Knöpfler, Christine Moosherr, beide Mitinhaber und -begründer von Actico, und Johannes Henne, Bürger
Handschlag mal Drei: Thomas Knöpfler, Christine Moosherr, beide Mitinhaber und -begründer von Actico, und Johannes Henne, Bürgermeister von Immenstaad, nach der Vertragsunterzeichnung. (Foto: Actico)
Schwäbische Zeitung

Das internationale Softwareunternehmen Actico bleibt seinem Hauptstandort Immenstaad am Bodensee treu. Christine Moosherr und Thomas Knöpfler, Mitinhaber und -begründer von Actico, unterzeichneten am Montag gemeinsam mit Bürgermeister Johannes Henne den Kaufvertrag für ein 11 000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet Steigwiesen II.

Das teilt das Unternehmen in einer entsprechenden Presseinformation mit. Actico ist ein Softwareunternehmen mit 140 Mitarbeitern und Standorten in den USA und Singapur. Am Waldrand in Immenstaad soll nun in ruhiger Lage eine moderne Firmenzentrale mit Innovationszentrum entstehen.

„Das Grundstück ist der ideale Standort für eine kreative und gleichzeitig naturnahe Arbeitsatmosphäre“, sagt Moosherr. Im Gegensatz zum jetzigen Unternehmenssitz an der Hauptverkehrsstraße zwischen Immenstaad und Kluftern, sei der Straßenlärm dort kaum zu hören. „So können wir auch die Außenbereiche vielfältig nutzen. Sei es für Mittagspausen, unser firmeninternes Sportangebot als auch für Besprechungen“, erklärt die Mitinhaberin.

Platz für E-Bike-Tankstellen und Parkplätze gebe es außerdem. Geplant ist ein modernes, lichtdurchflutetes Gebäude, in dem zunächst bis zu 200 Mitarbeiter Platz finden. Bei Bedarf kann es um etwa 100 weitere Arbeitsplätze erweitert werden.

„Unser Unternehmen wächst stetig und damit auch die Zahl der Mitarbeiter. Mit dem Neubau wollen wir für jetzige und zukünftige Kollegen eine ideale Arbeitsumgebung mit viel Platz schaffen. Unser derzeitiger Standort hat seine Kapazitätsgrenze nahezu erreicht“, schildert Knöpfler. Der Fokus bei der Gestaltung des Neubaus liegt auf Teamarbeit und Kommunikation.

Entstehen sollen offene Arbeitsbereiche mit Kommunikations- und Ruheflächen, Schulungs- und Konferenzräumen ebenso wie eine Kantine und großzügige sanitäre Anlagen, um sich nach dem Sport oder der Ankunft mit dem Fahrrad frisch machen zu können.

Zwei Entwürfe haben es in die engere Auswahl geschafft und werden momentan überarbeitet. In die Detailplanung sollen auch die Mitarbeiter einbezogen werden.

„Wir freuen uns, einem international erfolgreichen Unternehmen wie Actico am Standort Immenstaad die Möglichkeit zu bieten, sich weiterzuentwickeln", betonte Immenstaads Bürgermeister Johannes Henne nach der Vertragsunterzeichnung. Actico sei ein zukunftsorientierter Arbeitgeber und „wichtig für die Region.“

Das Gewerbegebiet Steigwiesen II bietet auf einer Fläche von etwa 50 000 Quadratmetern Platz für bis zu 20 Unternehmen. Etwa die Hälfte der Baufläche ist mittlerweile vergeben.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen