stt

Für den TuS Immenstaad wird es zwei Tage vor Saisonende doch noch eng auf dem Weg zur Meisterschaft in der südbadischen Kreisliga A III. In der Vorwoche unterlag der Tabellenführer im Derby gegen den Nachbarn aus Kluftern mit 0:2. Der Verfolger SV Deggenhausertal, bei dem das Tabellenschlusslicht FC Bonndorf nicht antrat, konnte dem Konto hingegen drei Zähler hinzufügen. Beide Mannschaften liegen jetzt nach 24 Spielen mit 50 Punkten gleichauf, nur das Torverhältnis gewichtet zugunsten der Immenstaader Tabellenführung. Der zwei Zähler zurückliegende FC Kluftern rangiert auf Platz drei und kann sich ebenfalls noch Chancen auf den Titel ausrechnen. Am Samstag (16 Uhr) treten die Immenstaader beim SC Göggingen an. Eine Mannschaft, die immer wieder für eine Überraschung gut ist und im Hinspiel nach zwei Immenstaader Platzverweisen mit 3:2 Toren siegte. „Wir wollen auf der Zielgeraden nichts abgeben“, sagt TuS-Vorsitzender Clemens Müller. Er rechnet mit einer „schweren Aufgabe“ bei den „torgefährlichen“ Göggingern. „Wir müssen sehr auf der Hut sein und mit einer kontrollierten Offensive spielen.“

Der FC Kluftern empfängt bereits am heutigen Freitag (18.30 Uhr) die Herdwanger Spielgemeinschaft im Brunnisach-Stadion. Die Gäste, die im Hinspiel mit 2:1 siegten, bezwangen zuletzt die Frickinger Reserve mit 3:2 und rangieren auf Platz vier. „Wir wollen vorn dabei bleiben und natürlich vor eigenem Publikum gewinnen“, sagt Klufterns Sprecher Erich Rieker. Die Elf, die schon seit Beginn der Runde im Sturm etwas schwach besetzt ist, soll aus einer sicheren Abwehr heraus auf ihre Chancen lauern und, so Riekers Wunsch, mit 2:0 siegen. Trainer Ralf Kaiser kann personell aus dem Vollen schöpfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen