Karbatscher kämpfen um Pokale

Lesedauer: 2 Min

Die richtige Mischung aus Kraft und Technik ist der Schlüssel zum gekonnten Karbatschen.
Die richtige Mischung aus Kraft und Technik ist der Schlüssel zum gekonnten Karbatschen. (Foto: Heidi Keller)

Wer braucht schon Olympische Spiele, wenn in der Ortsmitte das Preiskarbatschen stattfindet? Am Fasnetsdienstag trafen sich Karbatscher zwischen neun und 56 Jahren unter strahlend blauem Himmel zum sportlichen Wettkampf. Einzeln sowie als Zweier, Dreier- und Vierer-Team stellten sich 19 Karbatscher in verschiedenen Formationen zum Fasnetsausklang der strengen Jury bestehend aus Herrmann Fink, Hans-Georg und Christian Rebstein. Die Wettkampfleitung lag bei Marita und Axel Töbel. Mit den Buben und jungen Männern messen sich inzwischen auch drei junge Mädchen zwischen neun und 17 Jahren. Jeder Schiedsrichter vergibt für jeden Karbatscher in jedem Durchlauf maximal zehn Punkte pro Bewertungskriterium. Das sind: Schlag, Rhythmus, Haltung und Zeit. Bei den Jüngsten hatte in der Einzelbewertung Augustin Hallerbach die meisten Punkte, bei den Jugendlichen Maurice Budde und bei den Erwachsenen Sven Bruckert. Zum Ausklang der Fasnet war am Mittag der Narrenbaum gefällt und in einem Umzug noch einmal durch die Dorfmitte begleitet worden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen