Italienisches Flair in Immenstaad

Lesedauer: 3 Min
 Die italienischen Nächte locken viele Besucher an.
Die italienischen Nächte locken viele Besucher an. (Foto: Heidi Keller)
Heidi Keller

„Nochmal zwei Margherita bitte“ – am Freitag und Samstag nicht in der Pizzeria, sondern aus dem Holzofen bei den italienischen Nächten der Fußballabteilung des TuS Immenstaad. Der Schulhof der Stephan-Brodmann-Schule war durchgehend gut gefüllt.

„Volare, ooh – cantare, oooh“ – nicht viel Phantasie gehörte dazu, sich am Wochenende im stimmungsvoll geschmückten Schulhof unter Bäumen, bunten Sonnenschirmen und Lampions genau wie im Italienurlaub zu fühlen. Die Fußballer des TuS Immenstaad hatten wieder alle Hände voll zu tun, um die zahlreichen Besucher mit den bekannt leckeren italienischen Spezialitäten zu verwöhnen.

Ein Fest für große und kleine Leckermäuler war auch die zwölfte Ausgabe der „Italienischen Nächte“. Die große Mannschaft an Helfern hat mittlerweile ihre Routine gefunden und gleichzeitig Spaß bei der Arbeit für die Gäste. Die kleinen Pizzen werden von Hand ausgerollt und belegt. Die Mannschaft am 420 Grad heißen Profi-Holzofen weiß, wann die Pizza perfekt ist – „Nach etwa acht Minuten“ – und produziert mehrere Hundert Stück pro Abend.

Auch beim Pasta-Team ist klar, worauf es ankommt, egal ob es sich um Spaghetti Aglio e Olio oder die von der Nonna handelt. Noch mehr fleißige Hände werden für die Antipasti-Teller und Bruschetta gebraucht. Verschiedene Käsesorten und San-Daniele-Schinken holen die Fußballer extra aus Italien, genauso wie den Wein vom Winzer aus dem Friaul – in weiß, rosé und rot. Aus Glasballons wird er kühl in Glasflaschen abgefüllt, um sie mit an die Tische nehmen zu können. Schinken und Käse werden laufend frisch aufgeschnitten, damit das Aroma erhalten bleibt. Selbst die rustikalen Volksfest-Weingläser ohne Stiel stammen aus Italien. Die Cocktailbar und die Desserttheke des Familientreff „Große Kleine Leut“ rundeten das Angebot ab.

Mediterrane Lebensfreude verbreitete den ganzen Abend außerdem das Duo „Giovanni & Camilla“. Italienischer Pop und Schlager ließen das Publikum mitsingen und tanzen. Ausgiebig belagert wurden auch die Spielplätze, die zum Schulhof der Stephan-Brodmann-Schule gehören. So kamen auch die Kleinen nicht zu kurz.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen