In Immenstaad grassiert das böhmische Fieber

Lesedauer: 4 Min
„Frank Metzger und die Jungen Böhmischen“ sind zu Gast in Immenstaad. (Foto: Stefanie Adomeit)
Schwäbische Zeitung
Stefanie Adomeit

„Wir wollen mit Begeisterung, Freude und Leidenschaft unsere Musik zelebrieren, denn nur so können wir auch andere begeistern“, lautet das Motto des Dirigenten. Am Sonntagabend begeisterten Frank Metzger und seine Blaskapelle viele Freunde der böhmischen Blasmusik in der Immenstaader Linzgauhalle. Dort brannten sie ein dreieinhalbstündiges musikalisches Feuerwerk ab und wurden gefeiert.

„Zustande gekommen ist dieses Konzert vor allem durch unseren Andreas Knoblauch“, eröffnete Roland Heger , Vorsitzender des Musikvereins Immenstaad, dem versammelten Publikum. Heger ist nämlich nicht nur Trompeter beim Musikverein Immenstaad, er spielt seit Dezember 2012 auch die erste Trompete in der Besetzung der Blaskapelle „Frank Metzger und die Jungen Böhmischen“.

Ehrensache also, dass der Musikverein Metzger und dessen Musiker engagierte und somit deren Auftritt in der Seegemeinde ermöglichte.

„Ein besonders Schmankerl des Abends war die Vorstellung ihres dritten Albums „Böhmische Liebe“, aufgrund dessen ihre Zuhörer in den Genuss einer erste Kostprobe der 14 neuen Tracks kamen.

„Das Stück ,Blasmusik für Freunde’ ist der erste Titel des Abends – und der erste Song auf unserer neuen CD“, eröffnete Knoblauch, der den Abend moderierte, die musikalische Veranstaltung in der Immenstaader Linzgauhalle. „Das Stück hat uns wahrlich viel Mühe und Nerven gekostet. Uns die Mühe, dem Dirigenten die Nerven, deshalb hoffen wir, dass es euch gefallen wird“, lächelte Andreas Knoblauch, um danach seinen festen Platz bei „Frank Metzger und die Jungen Böhmischen“ einzunehmen.

Die Musiker überzeugten mit einem abwechslungsreichen und äußerst kurzweiligen Programm. So stellte Metzger zum Beispiel unter Beweis, dass ihm nicht nur das Dirigieren im Blut liegt, sondern er und seine Schwester Daniela Merz sich auch stimmlich nicht zu verstecken brauchen.

Jedes vierte Lied wurde von den beiden gesanglich begleitet. Charmante Moderationen, die gesamtheitlichen Darbietungen der Kapelle als auch die imponierenden Auftritte der Solisten sorgten für laute Begeisterungsrufe und Forderungen nach Zugaben. Besonders großen Wert legt Metzger unter anderem auf die musikalischen Feinheiten, Ausdruck, Dynamik und eine perfekte Stilistik.

Für die Zuschauer allerdings war an diesem Abend nicht nur etwas für die Ohren, sondern auch für das Auge geboten worden. Denn neben dem Zuhören hatte das Zuschauen ebenfalls große Freude ausgelöst, woran der Dirigent selbst nicht ganz unschuldig war, denn auch ihm war die Freude an seiner Arbeit anzusehen. Den ganzen Abend hindurch dirigierte Metzger seine Jungen Böhmischen mit Erfahrenheit, Leidenschaft und viel Körpereinsatz.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen