Immenstaads Konfirmanden backen Brot für die Gemeinde

Lesedauer: 4 Min
Machen bei der Aktion „Brot für die Welt“ mit: die Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde.
Machen bei der Aktion „Brot für die Welt“ mit: die Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde. (Foto: Simon Hepp)

Ganz wörtlich nehmen die Konfirmanden der evangelischen Kirchengemeinde dieses Jahr den „Brot-für-die-Welt-Sonntag“: Sie backen am Samstag Brot für die Gemeinde und wollen es für soziale Projekte am Sonntag nach dem Gottesdienst verkaufen.

Bei der Aktion „5000 Brote – Konfis backen Brot für die Welt“ steht die Idee des Teilens im Mittelpunkt – wie in der Geschichte der Speisung der Fünftausend. Die Konfirmandinnen und Konfirmanden lernen bei der Aktion „Brot für die Welt“ kennen und erfahren selbst, was es heißt, den handwerklichen Beruf des Bäckers auszuüben.

„Für Roland Heger von der Bäckerei Heger war es selbstverständlich, sowohl sein Fachwissen als auch seine Backstube den Konfirmanden für dieses Projekt zur Verfügung zu stellen“, freut sich auch Pfarrer Martin Egervari über die erste gemeinsame Aktion. Das Ergebnis der Backaktion ist am Sonntagmorgen nach dem Brot-für-die-Welt-Gottesdienst – Beginn um 10 Uhr – zu sehen und käuflich zu erwerben. Der finanzielle Erfolg des Brot-Verkaufs geht an Entwicklungs- und Bildungsprojekte von Brot für die Welt.

Für das Gemeindefest zum Brot-für-die-Welt-Sonntag hat die Kirchengemeinde gemeinsam mit dem Eine-Welt-Verein wieder ein umfangreiches Programm organisiert. Ab 11.30 Uhr gibt es im Gemeindehaus in der Adlerstraße erst einmal Eintopf und Kaffee mit selbstgebackenen Kuchen. „Lebensmittelver(sch)wendung - Verschwenden beenden“ ist der inhaltliche Themenschwerpunkt des Sonntags.

Vortrag über Verschwendung

Referent David Jans vom Verein Foodsharing aus Stuttgart ist Initiator der ersten Stunde des Vereins, den es mittlerweile dort seit mehr als fünf Jahren gibt. Anfangs rettete man vor allem genießbare Lebensmittel aus Mülltonnen. Mittlerweile unterhält der Verein Kooperationen mit über 40 Betrieben und holt die Lebensmittel nach Vereinbarung dort ab. Aber auch für Privatpersonen besteht die Möglichkeit, via Internet Lebensmittel anzubieten oder zu erhalten und so zum „Foodsaver“ zu werden. Mit seinem Vortrag ab 13.30 Uhr möchte David Jans mehr Bewusstsein für die Problematik der Lebensmittelverschwendung und des heutigen Konsumverhaltens schaffen. Über 80 Kilogramm Lebensmittel werden pro Kopf und Jahr in Deutschland weggeworfen.

Neben einer Ausstellung mit Mitmachelementen können die Gäste ihre eigenen Reste-Verwertungsrezepte beisteuern. Kleine und große Bastelbegeisterte erwarten im Untergeschoss anregende Aktivitäten. Der Weltladen im Gemeindehaus bietet auch am Sonntag sein faires, vielseitiges Sortiment an.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen