Immenstaad bekommt an der Tabellenspitze Gesellschaft

Lesedauer: 4 Min
In der badischen Kreisliga A geht es eng zu.
In der badischen Kreisliga A geht es eng zu. (Foto: Günter Kram)
Anthia Schmitt

Für den TuS Immenstaad, der die Tabelle der badischen Kreisliga A seit Wochen anführt, wird es zwei Spieltage vor Saisonende doch noch richtig eng. Die Mannschaft von Trainer Uwe Strüver unterlag am Samstag im Derby gegen den Tabellendritten FC Kluftern vor eigenem Publikum mit 0:2 Toren. Gleichzeitig durfte sich der zuletzt drei Zähler zurückliegende Tabellenzweite SV Deggenhausertal über geschenkte Punkte freuen, denn das weit abgeschlagene Schlusslicht aus Bonndorf trat die Fahrt nach Obersiggingen erst gar nicht an. Nur dank des besseren Torverhältnisses führt der TuS die Tabelle vor dem nun punktgleichen Verfolger an. Der FC Kluftern ist bis auf zwei Punkte an die beiden Spitzenmannschaften herangerückt.

Die Zuschauer, die vom gastgebenden Verein anlässlich des Derbys statt des Eintrittgelds um eine Spende für notleidende Kinder in Bolivien und Indien gebeten worden waren, sahen ein faires Spiel auf Augenhöhe. In der ersten Spielhälfte kamen beide Mannschaften zu sehr guten Chancen. Die Torhüter auf beiden Seiten, Elias Schnell im Tor der Klufterner sowie Michael Müller, der infolge einer Verletzung ohne fremdes Zutun in der 26. Minute vom Platz gehen musste, und danach Niklas Messmer auf Immenstaader Seite, hatten viel zu tun und konnten lange jeden Rückstand verhindern. Mehr Glück hatten die Gäste in der 38. Minute, als Tim Goldman einen abgefälschten Freistoß in den Führungstreffer verwandelte.

Die Immenstaader drängten nun auf den Ausgleich, der sich aber trotz guter Möglichkeiten nicht einstellen wollte. Auch nach dem Seitenwechsel traten die Platzherren druckvoll auf, konnten sich aber gegen die gut gestaffelte Abwehr des Gegners nicht durchsetzen. Stattdessen ergriff in der 62. Minute erneut Tim Goldman seine Chance und erhöhte den Vorsprung mit einem satten Schuss aus 16 Metern. Die Gastgeber resignierten im weiteren Verlauf zwar nicht, blieben aber weitgehend ungefährlich. Den Gästen boten sich noch mehrere Gelegenheiten, sie blieben aber im Abschluss zu harmlos, um das Ergebnis weiter zu verbessern.

„Wir haben uns das Sprungbrett nach ganz vorn offen gehalten“, äußerte sich Klufterns Trainer Ralf Kaiser nach dem Spiel zufrieden. TuS-Vorsitzender Clemens Müller bescheinigte dem Gegner „mehr Biss“. Pessimismus will er nach der Niederlage nicht aufkommen lassen. „Noch sind wir Tabellenführer und wir werden alles tun, um den Platz an der Sonne zu behalten“, sagte er.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen