Experiment „RUBI“ auf ISS installiert

Lesedauer: 3 Min
 Luca Parmitano installiert RUBI auf der Raumstation.
Luca Parmitano installiert RUBI auf der Raumstation. (Foto: Airbus)
sr und Selina Rudolph

Der ESA-Astronaut Luca Parmitano hat am Sonntag das Fluid-Science-Experiment RUBI (Reference Ultiscale Boiling Investigation) auf der Raumstation ISS installiert. RUBI wurde von Airbus in Immenstaad entwickelt und im Juli mit einem Versorgungsflug zur internationalen Raumstation gebracht. Bei wissenschaftlichen Versuchen mit dem Fluid-Science-Experiment auf der internationalen Raumstation geht es laut Airbus um die Grundlagen des Siedens von Flüssigkeiten. In einer Pressemitteilung schreibt der Luftfahrtkonzern: „RUBI wird die Phänomene des Phasenübergangs und Wärmetransports beim Verdampfen von Flüssigkeiten in mikroskopischen und makroskopischen Dimensionen untersuchen.“

Laut Airbus ist das Kernelement von RUBI eine mit Flüssigkeit gefüllte Zelle, die thermoelektrisch beheizt und gekühlt werden kann. Mit einem Laser wird der Siedevorgang ausgelöst und mit hochauflösenden Kameras die Bildung der Dampfblasen beobachtet. Da auf der Erde wegen der Schwerkraft nur kleinere Blasen entstehen würden, wird RUBI im Weltraum eingesetzt und die Ergebnisse mit Referenztests auf der Erde abgeglichen. Laut Airbus könnten die Experimente dazu beitragen, künftig effizientere und umweltschonendere Hausgeräte und Wärmetauscher für industrielle Fertigungsprozesse zu bauen. Bei der Entwicklung des Fluid-Science-Experiments für die Europäische Weltraumorganisation (ESA) stand das von Airbus in Immenstaad angeführte Industrieteam vor der Herausforderung, RUBI möglichst klein zu gestalten. Das Experiment sollte für den Transport und zur Installation auf der Raumstation möglichst Platz sparend sein. RUBI musste in einem weltraumkompatiblen Maß eines „Schuhkartons“ (40 mal 28 mal 27 Zentimeter) bei nur 34 Kilogramm Gewicht untergebracht werden. Zum Vergleich: Ein irdischer Laboraufbau hätte etwa die Größe eines Kleiderschrankes (zwei mal ein mal ein Meter) und würde rund 300 Kilogramm wiegen. RUBI wird seit der Installation von dem belgischen Wissenschafts- und Kontrollzentrum B-USOC in Brüssel aus betrieben und kontrolliert.

Der italienische Astronaut Luca Parmitano, der das Experiment installiert hat, ist seit Ende Juli mit seiner Mission „Beyond“ auf der ISS. Er wird noch bis Februar 2020 auf der Raumstation bleiben und ab November der ISS als Kommandant vorstehen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen