Die Lädine fährt wieder über den See

Lesedauer: 4 Min

Ist in die neue Saison gestartet: die Lädine in Immenstaad.
Ist in die neue Saison gestartet: die Lädine in Immenstaad. (Foto: Heidi Keller)
Heidi Keller

„Wir müssen die Lädine nicht neu erfinden, bei uns passt sie aber gut ins Konzept“, sagt ihr neuer Pächter Clemens Mauch. Vor allem wünscht sich der Überlinger gutes Wetter für die neue Saison, denn das ist entscheidend.

Am Karfreitag startete die Lädine bei Frühlingstemperaturen, strahlend blauem Himmel und genug Wind, um das markante Rahsegel zu setzen, mit ihrer ersten Fahrt in die neue Tourismussaison. Ein Neustart zudem mit einem neuen Pächter: Clemens Mauch aus Überlingen betrachtet die Lädine als Gewinn für sein bestehendes Unternehmen CMS-Schifffahrt.

„Wir haben ja bereits Fahrgastschiffe in Überlingen und ein historisches Holz-Motorschiff in Friedrichshafen in Betrieb für Rundfahrten und zum Chartern. Da passt die Lädine gut dazu“, berichtet Mauch. Sein Unternehmen verfüge daher auch ständig über Personal, das flexibel auf allen Schiffen nach Bedarf eingesetzt werden könne. Die Mitarbeiter befänden sich gerade in der Ausbildung auf der Lädine und würden die bestehenden Lädine-Mannschaften gut ergänzen.

„Ein tolles historisches Schiff, auch mit dem Drumherum“

„Ich finde, die Lädine ist ein tolles historisches Schiff, auch mit dem ganzen Drumherum“, erläutert der erfahrene Bodensee-Kapitän begeistert. Deshalb sehe er auch gute Chancen, neue Ziele, Touren und Kooperationen für die Lädine zu erschließen. „Das hat aber noch Zeit bis nächstes Jahr. Dieses Jahr bleiben wir erst einmal beim bewährten Programm und tasten uns dann langsam vor. Selbstverständlich bleibt die Lädine in Immenstaad als Heimathafen. Da gehört sie auch hin.“

Deshalb gibt es also auch weiterhin die gewohnten Rundfahrten oder die Weißwurst-Frühstücks-Fahrten sonntags mit der Lädine ab Immenstaad und die Konzilfahrten ab Konstanz. Auch die beliebten Piraten- und Forscher-Fahrten ab Immenstaad und die Naturkundefahrten ab Langenargen ins Eriskircher Ried bleiben weiterhin wichtiger Bestandteil des Lädinen-Fahrplans.

Zuletzt hatte der Lädinenverein, der ursprünglich für den Bau des historischen Lastenseglers und inzwischen für dessen Erhaltung verantwortlich ist, den Fahrbetrieb in eigener Regie übernommen. Ein anstrengendes Unterfangen für einen ehrenamtlichen Verein, der nun erleichtert ist, den Schiffsbetrieb wieder einem professionellen Pächter überlassen zu können.

In der Jahreshauptversammlung des Lädinenvereins Bodensee am Samstag, 14. April, um 15 Uhr im Ratskeller, wird sich der neue Pächter auch noch einmal vorstellen. Außerdem steht die Neuwahl der Vorstandschaft auf der Tagesordnung.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen