Der Narrenbaum wird zum Maibaum

Lesedauer: 4 Min
Die Zimmerleute der Zimmerei Haag aus Horgenzell stellten den Maibaum vor dem Rathaus auf.
Die Zimmerleute der Zimmerei Haag aus Horgenzell stellten den Maibaum vor dem Rathaus auf. (Foto: Heidi Keller)
Heidi Keller

Dass Kippenhausen für den 1. Mai den Sonnenschein dauerhaft gepachtet hat, zeigte sich auch gestern wieder beim 33. Maifest auf dem Dorfplatz. Fahrräder so weit das Auge reichte wurden abgestellt, in Scharen kamen die Spaziergänger zum Maibaumstellen und zum Fest.

Mit handwerklichem Geschick und reiner Muskelkraft stellten die Zimmermänner der Firma Haag in Horgenzell ihr Können unter Beweis und den Maibaum vor dem Rathaus routiniert in die Senkrechte – wie seit über 30 Jahren. Bereits zum Frühschoppen und zum Weißwurst-Frühstück war der Kippenhauser Dorfplatz gut gefüllt.

Entsprechend der gesetzlichen Vorschriften wurde der Maibaum dieses Jahr wieder einmal erneuert – alle fünf Jahre ist das notwendig. Der Narrenbaum vom Januar mit einer Länge von 18 Metern erfüllte die Bedingungen und wurde für diesen Zweck recycelt.

Geschmückt wurde der Maibaum diese Woche mit Tannengirlanden und -kranz sowie bunten Bändern und den Schildern für 14 Handwerkszünfte von einem bewährten Team: Ortsvorsteher Martin Frank und seine Mutter Waltraud Frank übernahmen diese Aufgabe wie seit Jahrzehnten. „Der Lagerplatz des Baums bleibt aber geheim“, so Ortsvorsteher Martin Frank schmunzelnd. Den Transport habe das örtliche Baugeschäft Patrick Müller übernommen.

Auf der Bühne auf dem Dorfplatz sorgten die „Neuen Hotzenplotzer vom Bodensee“ musikalisch für beste Stimmung. In seiner Begrüßung konnte der Ortsvorsteher auch Bürgermeister Johannes Henne, Bürgermeister a.D. Jürgen Beisswenger und Ortsvorsteher a.D. Max Frank mit ihren Familien begrüßen. Frank dankte auch dem Bauhof der Gemeinde Immenstaad für die Unterstützung bei der Ausrichtung des Maifests.

Mit vereinten Kräften sorgten die Kippenhauser Vereine für das kulinarische Wohl ihrer Gäste. Bei der Katzenzunft Kippenhausen gab es kühles Bier und Leckeres vom Grill. Der Schützenverein Montfort hatte alkoholfreie Getränke und Wein im Ausschank. Bei den Schalmeien wurde Bodensee-Zander gebraten und mit Kartoffelsalat serviert. Die katholische Frauengemeinschaft präsentierte ein verlockendes Kuchen- und Tortenbuffet mit Kaffee. Der Erlös geht an ein soziales Projekt.

Der Maibaum steht bis Ende Sommer vor dem Rathaus. Die Freiwillige Feuerwehr wird ihn dann wieder fällen und für das Maifest im nächsten Jahr versorgen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen