Der Bildungswerk-Herbst wird politisch

Lesedauer: 4 Min
Das Team des Bildungswerkes stellt die Herbstveranstaltungen vor: Hubert Lehle, Monika Baur und Adam Schleicher (von links).
Das Team des Bildungswerkes stellt die Herbstveranstaltungen vor: Hubert Lehle, Monika Baur und Adam Schleicher (von links). (Foto: Lydia Schäfer)
Schwäbische Zeitung
Lydia Schäfer

Das katholische Bildungswerk Hagnau Immenstaad der Seelsorgeeinheit Meersburg stellt ihr Herbstprogramm vor. Außerhalb des Jahresprogramms ist am Dienstag, 21. September der Politiker und Buchautor Willy Wimmer in Immenstaad zu Gast. Er referiert zum Thema „Ist Europa am Ende?“ mit anschließender Diskussionsrunde im Bürgersaal des Rathauses Immenstaad ab 19.30 Uhr.

Das Bildungswerk unterteilt seine Angebote nach thematischen Schwerpunkten. Im Herbst sind es insbesondere die politischen und wirtschaftlichen Themen die dominieren. Außerhalb der Reihe, sprich des Jahresprogramms, wird Willy Wimmer (CDU) zu Gast sein. Er war 33 Jahre Mitglied des deutschen Bundestages, zwischen 1985 und 1988 verteidigungspolitischer Sprecher der CDU/CSU und im Anschluss vier weitere Jahre parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Verteidigung. Ab 1994 bis 2000 hatte Willy Wimmer die Position des Vizepräsidenten der Parlamentarischen Versammlung der Organisation für Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa. Er besitze eine außergewöhnliche Weitsicht und sei bekannt für seine Vernetzungen auf globaler Ebene, versichert Hubert Lehle vom Team des Bildungswerkes.

„Willy Wimmer hat eine tiefere Sicht auf die Dinge“, sagt Lehle und meint damit auch die Konfliktsituation Russland/Ukraine. Das jüngste Werk Wimmers titelt „Die Akte Moskau“. Darin plädiert er für eine andere und zwar partnerschaftliche Umgangsweise mit Russland. Zudem wird er über die Flüchtlingssituation und Europas Umgang mit Afrika Stellung beziehen. Im Anschluss erhoffen sich Hubert Lehle, Monika Baur und Adam Schleicher vom Team des Bildungswerkes noch eine sachlich, aber anregende Diskussionsrunde.

Im Oktober begrüßt das Bildungswerk den emeritierten Professor Bassam Tibi. Er hatte über drei Jahrzehnte an der Universität Göttingen den Lehrstuhl für Islamologie inne. Mit seinem Referat „Die islamische Herausforderung an Europa“ möchte er eine objektivere Sicht auf die die Ursachen der Krisen im Nahen Osten und ihre Auswirkungen auf Europa beleuchten.

Tibi hat den Begriff des Euro-Islam geprägt, indem er fordert, dass der Islam europäische Werte und Rechtsgrundsätze anerkennen müsse und Europa in der Pflicht sei, Muslimen mit mehr Wohlwollen entgegenzukommen. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 25. Oktober ab 19.30 Uhr im Bürgersaal des Rathauses Immenstaad statt.

Ein weiteres spannendes Thema verspricht der Donnerstag, 10. November. „Genossenschaften – Bunte Perspektiven“ lautet der Titel der Veranstaltung. Die Idee der Genossenschaft, des wirtschaftlichen Miteinanders, welche Rolle und welche Chancen sie im heutigen Wirtschaftsgefüge spielen wird Ansgar Horsthemke, Generalbevollmächtigter der Waren- und Dienstleistungsgenossenschaften im Pfarrheim St. Jodokus in Immenstaad vorstellen.

„Jetzt nach der Sommerpause beginnen auch wieder die fortlaufenden Kurse“, sagt Bildungswerksleiterin Monika Baur. Das Bildungswerk bietet Veranstaltungen zu Schwerpunkten wie Bildung, Gesundheit, Kreativität, Kunst, Kultur, Geschichte aber auch Pädagogik sowie Religion und Spiritualität in den Orten Hagnau, Immenstaad und Kippenhausen an.

Das Jahresprogramm liegt in den Rathäusern der jeweiligen Gemeinden, in der Tourist Information und in den Kirchen aus.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen