Airbus-System startet am Donnerstag ins All

Lesedauer: 1 Min

 Das ACLS-System entfernt Kohlendioxid aus der Luft an Bord der Raumstation, erzeugt neuen Sauerstoff zum Atmen und produziert
Das ACLS-System entfernt Kohlendioxid aus der Luft an Bord der Raumstation, erzeugt neuen Sauerstoff zum Atmen und produziert Wasser. (Foto: Airbus)
Schwäbische Zeitung

Das von Airbus in Immenstaad für die Europäische Weltraumorganisation ESA entwickelte und gebaute Lebenserhaltungssystem ACLS soll jetzt am Donnerstag, 13. September, um 23.20 Uhr MESZ, (Freitag, 14. September, 6.20 Uhr Ortszeit), vom Weltraumzentrum Tanegashima in Japan zur Internationalen Raumstation ISS starten. Das teilt die japanische Weltraumagentur JAXA und Airbus in einem Presseschreiben mit.

Der ursprünglich für 11. Sepember geplante Start hatte wegen schlechter Wetterbedingungen verschoben werden müssen. Das ACLS-System entfernt Kohlendioxid aus der Luft an Bord der Raumstation, erzeugt neuen Sauerstoff zum Atmen und produziert Wasser. Die Anlage soll Anfang November vom deutschen Astronauten Alexander Gerst montiert werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen