4244,91 Euro gehen an das Kinderhospiz

Lesedauer: 4 Min
 Freuen sich über die Spende (von links): der Vorsitzende des Musikverein Immenstaad Roland Haug, der musikalische Leiter des Mu
Freuen sich über die Spende (von links): der Vorsitzende des Musikverein Immenstaad Roland Haug, der musikalische Leiter des Musikvereins Bernhard Jehle, die Vorstandsvorsitzende der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung Marlies Breher, die musikalische Leiterin des Katholischen Kirchenchors Verena Simmler, die Vorsitzende des Katholischen Kirchenchors Waltraud Schandelmeier und Chormitglied Susanne Kohl. (Foto: hke)
hke

Die große Begeisterung über das Benefizkonzert von Musikverein Immenstaad und Katholischem Kirchenchor anlässlich der 925-Jahr-Feier der Seegemeinde hat sich in der Spendenfreude der Zuhörer widergespiegelt: Das Kinderhospiz St. Nikolaus, Bad Grönenbach, nahm jetzt dankbar den Scheck über 4244,91 Euro entgegen.

Das gemeinsame Kirchenkonzert in der katholischen Pfarrkirche St. Jodokus Ende Juni war noch über Tage Gesprächsthema in der Seegemeinde – so begeistert war das Publikum vom musikalischen Schlusspunkt der 925-Jahr-Feier. Bereits mit dem besonderen Einmarsch der Musiker und des Chors hatten die beiden Ensembles ihre Gäste überrascht.

Im Mittelpunkt des Abends stand die Messe des renommierten, niederländischen Komponisten und Musikers Jacob de Haan „The Gospel Mass“ für gemischten Chor, Combo und Blasorchester. Die einzelnen Teile der Messe sind in diversen Popstilen komponiert, die ihren Ursprung in der Gospelmusik haben. Das Credo etwa ist eine Ballade mit Rock- und Funk-Einflüssen. Das Agnus Dei erklingt als langsamer Blues – eng mit der Gospelmusik verknüpft.

Aber auch die „Ode an die Freude“ von Ludwig van Beethoven, „March for the Ark“ von Carl Philipp Emanuel Bach und Leonard Cohens „Hallelujah“ lösten Beifallsstürme aus. Die Leitung des Musikvereins Immenstaad lag wieder bei Bernhard Jehle. Verena Simmler führte den Katholischen Kirchenchor St. Jodokus musikalisch an. Die Chorleiterin erfreute das Publikum zudem als Gesangssolistin. Über 90 Musiker überwältigten die Konzertbesucher als leidenschaftlich agierender Klangkörper.

Die Gäste griffen bei freiem Eintritt am Ende beherzt in ihre Portemonnaies, um stattdessen für den guten Zweck zu spenden. Eine stolze Summe von 4244,91 Euro konnten die beiden Vereine nun vor wenigen Tagen als symbolischen Scheck an das Kinderhospiz überreichen.

Die Vorstandsvorsitzende der Süddeutschen Kinderhospiz-Stiftung Marlies Breher bedankte sich überschwänglich für die hohe Geldzuwendung, aber auch für die Möglichkeit, auf ihre Arbeit mit lebensverkürzend erkrankten Kindern und ihren Familien aufmerksam zu machen. Sie betonte, den Konzertabend auch selbst genossen zu haben. Breher bedankte sich bei allen Musikern „für ihr persönliches Engagement und für ihre tiefe Verbundenheit zu unserem Kinderhospiz St. Nikolaus“.

Das Kinderhospiz St. Nikolaus in Bad Grönenbach im Allgäu fördert mit einem ganzheitlichen Konzept gesamte Familien, wenn sie durch lebensverkürzend erkrankte Kinder betroffen sind. Das Haus bietet Platz für acht Familien und nimmt erkrankte Kinder vom Babyalter bis zu 18 Jahren ab der Diagnosestellung auf.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen