Der Redaktionsleiter als Balljunge: Martin Hennings beim Einlösen der Wettschuld in der ZF-Arena.
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Der Redaktionsleiter als Balljunge: Martin Hennings beim Einlösen der Wettschuld in der ZF-Arena. (Foto: GÜnter Kram)
Schwäbische Zeitung

Wette Verloren: 13 Redaktions- und Verlagsmitarbeiter mussten am Mittwoch beim Volleyballspiel des VfB Friedrichshafen Wisch- und Balljungenarbeit übernehmen.

plus

Mit Schwäbische Plus weiterlesen

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher exklusiv für unsere Plus-Abonnenten zur Verfügung. So erhalten Sie unbegrenzten Zugriff zu allen Inhalten:

Wettschulden sind Ehrenschulden: Martin Hennings, der Redaktionsleiter der „Schwäbischen Zeitung“ am Bodensee, hatte vor Saisonbeginn mit Vital Heynen, dem Trainer der Volleyballer des VfB Friedrichshafen, gewettet, dass zum Bundesligaspiel gegen Düren Anfang Dezember mindestens 999 Zuschauer mit Weihnachtsmützen in die ZF-Arena kommen würden.

Weil es weniger waren, mussten Hennings und seine Kollegen am Mittwoch beim Champions-League-Spiel der Häfler Volleyballer gegen die russische Spitzenmannschaft Zenit Sankt Petersburg die Wisch- und Balljungenarbeit übernhemen. Insgesamt 13 Redaktions- und Verlagsmitarbeiter aus Friedrichshafen und der zentralen Sportredaktion in Ravensburg erledigten die ehrenvollen und wichtigen Aufgaben beim intensiven, aber am Ende klaren 0:3 (17:25, 20:25, 31:33) aus Häfler Sicht gerne. „Leider hat der VfB verloren. Aber es hat trotzdem Spaß gemacht“, sagte Hennings.

+++ Ein Video finden Sie hier +++

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion zu dieser Galerie wurde deaktiviert.
Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.