Die Bilder: So schön war der Narrensprung in Friedrichshafen

Narrenumzug ANR-Ringtreffen 2019
Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Narrensprung Friedrichshafen 2020 (Foto: Marian Schäfer)

Bei strahlendem Wetter sprangen die Narren.

Kaiserwetter beim Häfler Narrenumzug! Mit etwas Verspätung starteten die 40 Gastzünfte. Geschuldet war das dem vorangegangenen Zunftmeisterempfang, der mehr Zeit in Anspruch nahm, als gedacht.

Das gutgelaunte Publikum war geduldig. Es tanzte und sang am Straßenrand, während die Narren das machten, was sie am Besten können: Unsinn. Konfettiregen und Kurioses bestimmten den Umzug. Den Auftakt machte das „Jubiläumskind“ der Seegockel Zunft: die Grendl feiern in diesem Jahr 44 Jähriges Bestehen.

Das Immenstaader Prinzenpaar durfte zwar mit Kutsche am Umzug teilnehmen, aber die dazugehörigen Pferde hatte das Sicherheitskonzept der Stadt untersagt. Deshalb haben sie ein „Dieselroß“ davor gespannt, das von einer Immenstaader Hexe wagemuitg gelenkt wurde. Die Narren fetzten durch die Straßen, zeigten Akrobatik und Karbatschenschlag und die Narrenrufe des Zuschauer wurden mit Gutsle belohnt.

War vor gut zehn ein Wagen beim Sprung zu sehen und zwar der Elferratswagen, der den närrischen Lindwurm beendet, sind in diesem Jahr deutlich mehr Wagenaufbauten gesichtet worden. Knapp zweieinhalb Stunden hielt das bunte Treiben auf den Häfler Straßen an.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.