Zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll

Lesedauer: 2 Min
Comedian Jochen Prang ist am Samstag, 12. Januar, im Kulturhaus Caserne zu Gast.
Comedian Jochen Prang ist am Samstag, 12. Januar, im Kulturhaus Caserne zu Gast. (Foto: Nils Witte)
Schwäbische Zeitung

Der „Prangster“, alias Joch Prang, ist am Samstag, 12. Januar, um 20 Uhr im Kulturhaus Caserne zu Gast. Er bietet Stand-up-Comedy und sein neues Programm „#Verantwortungsbewusstlos“ an, heißt es in einer Ankündigung der Veranstalter.

Prang ist Komiker, Radio- und Eventmoderator und freischaffender Musiker. Er nimmt auf der Bühne in einem wahnwitzigen Ritt alles auseinander, was die Menschheit so antreibt, heißt es in der Vorschau weiter. So fragt er: Wieso streicheln Menschen in Berlin Bushaltestellen? Was hätte Jesus mit YouTube erreicht? Ist Tinder gut für den Weltfrieden? Wieso heißt es Social Media, wenn sich am Ende doch nur alle asozial verhalten? All das wird ein für alle Mal beantwortet – vielleicht, wie es in der Ankündigung weiter heißt.

Aber Jochen Prang holt nicht den moralischen Zeigefinger raus. Es sei eher ein souveräner Mittelfinger, gerne auch mal gegen sich selbst. Denn mal ernsthaft – kriegt er es denn hin? Ein verantwortungsbewusstes, achtsames Leben zwischen glücklichen Kühen und getrenntem Biomüll? Oder ist er etwa auch „Verantwortungsbewusstlos“, wird in der Ankündigung gefragt.

Jochen Prang ist seit Jahren in der deutschen Stand-up-Comedy-Szene unterwegs, tritt regelmäßig im Quatsch-Comedy-Club auf und ist aktuell in Deutschland, Österreich und der Schweiz auf Tour und hat vor geraumer Zeit den NDR-Comedy-Contest gewonnen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen