Zwei Schulen, neun Ensemble und ein Orchester

Lesedauer: 4 Min
Einfach großartig: „Crossover“ nennt sich das musikalische Gemeinschaftsprojekt des Häfler Graf-Zeppelin-Gymnasiums und dem Meer
Einfach großartig: „Crossover“ nennt sich das musikalische Gemeinschaftsprojekt des Häfler Graf-Zeppelin-Gymnasiums und dem Meersburger Droste-Hülshoff-Gymnasium. (Foto: lys)
Lydia Schäfer

Zwei Schulen, zwei Orchester, neun Ensembles, 280 Schüler und ein Konzert: „Crossover“ nennt sich die musikalische Kooperation zwischen dem Graf-Zeppelin-Gymnasium (GZG) aus Friedrichshafen und dem Droste-Hülshoff-Gymnasium (DHG) aus Meersburg.

Im Graf-Zeppelin-Haus hatten sie zu einem Konzertabend eingeladen, dem vorher wochenlange Proben und ein gemeinsames Probenwochenende in Ochsenhausen vorausgegangen waren. Viel Arbeit und Detailliebe haben die Organisatoren in das Konzert gesteckt und die Zuschauer wurden mit einem grandiosen Konzert belohnt.

Gut zweieinhalb Stunden dauerte der Konzertabend. Mit dem Genre-Mix aus Klassik, Big-Band Sounds, Pop und Rock bewiesen die Musiker und Sänger ihre Talente. „Ein Beginn mit Pauken und Trompeten“, begrüßten die Schulleiter Philipp Strack (DHG) und Axel Ferdinand (GZG) die Zuhörer im voll besetzten Hugo-Eckener-Saal, nachdem das Mittelstufenorchester aus Meersburg mit „Prélude“ von Antoine Charpentier den Abend eröffneten. „Crossover“ darf hier wortwörtlich verstanden werden, Orchester beider Schulen und Chöre arbeiteten hier Hand in Hand. Die „GZG-Jungs“ des Häfler Gymnasiums sangen – wie man sie kennt – fröhlich gelaunt und bei „We are the world“ von Michael Jackson gab es sogar einige Soloeinlagen unterschiedlicher Sänger. Besonders berührend war die Darbietung des GZG-Kinderchors, die mit Liedern aus dem Film „Die Kinder des Monsieur Mathieu“ unter musikalischer Begleitung des Streicherensembles des DHG. Gefühl- und kraftvoll gaben sie Lieder wie „Vois sur ton chemin“ oder „Cerf-volant“ wieder – ein echter Gänsehautmoment. Die GZG-Big-Band machte mit ihren brassigen und soulig-swingenden Liedern dem Namen Big-Band alle Ehre. Darunter Interpretationen von Adeles „Rolling in the deep“ oder auch bekannten Bigband-Nummern wie „Copacabana“ oder „Cantaloupe Island“.

Nach der Pause trat das große Orchester, die Rock- und Pop-Band sowie der große Chor des DHG in Kooperation mit dem Jugend- und gemischten Chor des GZG auf. Ein bunter Mix aus bekannten Pop- und Rocksongs bestimmten hier den Abend. „Skyfall“, der James-Bond-Song von Adele, „Havana“ von Camila Cabello, für den es auch Szeneapplaus regnete oder auch der Rammstein-Song „Engel“, dem die getragene und weniger düstere Interpretation als das Original gut zu Gesicht stand. Ebenso grandios die orchestrale Umsetzung von Led Zeppelins „Kashmir“. Die Arbeit der Schüler und das Engagement der Fachschaft Musik beider Schulen sorgten für einen Abend, der in Erinnerung bleiben wird. Bitte mehr davon

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen