Zum 70. Geburtstag erobert die IBO virtuelle Welten

Lesedauer: 6 Min
IBO will Zeitgeist widerspiegeln
Zu ihrem 70. Geburtstag will sich die Verbrauchermesse IBO in Friedrichshafen vom 20. bis 24. März so jung wie nie zuvor präsentieren.

Die Mutter aller Häfler Messen wird 70. Dass zur Jubiläumsausgabe der IBO vom 20. bis 24. März punktuell ein bisschen Nostalgie aufkommen wird, ist zwar durchaus zu erwarten. Das ändert aber nichts am eigenen Anspruch, sich auch im Seniorenalter jung, modern und auf der Höhe der Zeit präsentieren zu wollen. Zum runden Geburtstag haben sich Projektleiter Rolf Hofer und sein Team ganz besonders viel einfallen lassen. Unter dem Leitmotiv „Lifestyle“ greift die IBO nicht nur eine Reihe aktueller Trends auf, sondern will mit dem „digitalen Zukunftsraum“ auch gezielt ein sehr junges Publikum ansprechen.

„Wir haben die IBO so jung gemacht wie noch nie“, stellte Hofer am Montag auf einer Pressekonferenz fest. Zuvor hatte er die versammelten Medienvertreter virtuell via holografischer Projektion begrüßt und damit einen ersten kleinen Eindruck davon vermittelt, was die IBO-Besucher im „digitalen Zukunftsraum“ erwarten wird. Auf 500 Quadratmetern bekommen sie nämlich Gelegenheit, in virtuelle Welten einzutauchen. Möglich machen dies das Digitale Zukunftszentrum Allgäu-Oberschwaben und die Agentur Philoneos, die das Thema eben nicht nur in der Theorie darstellen, sondern zum Ausprobieren und Erleben einladen. Theorie in Form von Vorträgen gibt’s dann noch obendrauf. In Influencer-Workshops gibt’s zum Beispiel Tipps dazu, wie man sich in sozialen Medien effektiv in Szene setzen kann.

Dem Zeitgeist will die IBO aber nicht nur virtuell, sondern auch ganz real entsprechen – auch in Themenfeldern, die seit vielen Jahren fester Bestandteil der Messe sind. In der Kulinarik zum Beispiel greift die Messe mehrere große Trends auf – mit der Bodensee-Grillmeisterschaft, einem Food-Truck-Festival und einer Gin-Bar. Platz für Altbewährtes bleibt trotzdem, zum Beispiel die Kocharena, in der unter anderem Politiker Wolfgang Bosbach und ein Double von Angela Merkel die Kochlöffel schwingen werden. Passende Kräuter brauchen sie dafür nicht mit an den Bodensee bringen – denn die werden in stattlicher Zahl und Vielfalt auf der Schwestermesse „Garten & Ambiente“ präsentiert. Weitere Schwestermessen sind die „Urlaub, Freizeit, Reisen“, die mit der Dominikanischen Republik als Partnerland karibisches Flair aufs Messegelände bringen wird, und die „Neues Bauen“, die einen Schwerpunkt auf energetisches Bauen und Sanieren legt.

Die IBO kommt in die Stadt

Auch wenn die IBO zeigen will, wie jung und zeitgemäß sie ist, wird sie ihren 70. Geburtstag natürlich nicht gänzlich unter den Tisch fallen lassen. Reisen durch sieben Jahrzehnte versprechen sowohl die neu inszenierte Modenschau als auch die Show des Europa-Parks. Zum Jubiläum wird’s unter dem Motto „IBO in the City“ außerdem zwei Veranstaltungen außerhalb des Messegeländes geben: eine kubanische Nacht im Dornier-Museum (22. März) und eine 90er-Party in der ZF-Arena (23. März). Ein kleines Geschenk macht die IBO außerdem allen Einwohnern von Friedrichshafen. Die zahlen nämlich am Häfler Tag (Freitag, 22. März) den gleichen Eintrittspreis wie vor 70 Jahren: zwei Mark beziehungsweise einen Euro. Vergünstigungen bietet die Messe zusammen mit dem Verkehrsverbund bodo aber auch jenen, die von auswärts anreisen – in Form von Kombi-Tickets für Bus, Bahn und Messeeintritt.

Dass die IBO sich in einem umkämpften Messemarkt 70 Jahre lang behauptet hat, führt Messe-Geschäftsführer Klaus Wellmann vor allem darauf zurück, dass sie sich in all den Jahren immer wieder weiterentwickelt und immer wieder neue Impulse gegeben und neue Trends gesetzt habe. Den jeweiligen Zeitgeist widerzuspiegeln, sei der IBO in 70 Jahren sehr gut gelungen. Und so konstatierte Wellmann stolz: „Die IBO steht blendend da.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen