RRPS-Chef Andreas Schell
RRPS-Chef Andreas Schell (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Bei der Mitgliederversammlung der Zeppelin-Universitätsgesellschaft (ZUG) ist Andreas Schell zum neuen Vorsitzenden gewählt worden. Die Geschäftsführung übernimmt Julica Renn.

Stellvertretende Vorsitzende bleiben Peter Buck und Markus Bergmann. Franz Bernhard Bühler wurde im Amt des Schatzmeisters und Karl-Heinz Mommertz im Amt des Schriftführers bestätigt, wie die ZUG mitteilt. Den Beisitz im Vorstand übernehmen Philipp Gotterbarm, Jane Gronner, Joachim Landkammer, Ulrike Shepherd und Maximilian Zollner.

Ulrich Dohle, der bisherige Vorsitzende, und Manuela Meske-Schubert, die bisherige Geschäftsführerin, haben aus beruflichen Gründen nicht mehr für ihre Ämter kandidiert. Auch die langjährigen Vorstände Volker Heuer und Susanne Schwaderer scheiden mit der neuen Legislaturperiode aus dem Vorstand aus.

Zwei Fundraising-Dinner

Die Mitgliederversammlung bedankte sich bei den scheidenden Vorständen für deren Einsatz und die erfolgreiche Arbeit. So konnten in der letzten Legislaturperiode laut Pressemitteilung zwei Fundraising-Dinner erfolgreich durchgeführt werden, zuletzt im Herbst 2016 mit dem ehemaligen Bundeswirtschaftsminister Wolfgang Clement als Festredner.

„Ich freue mich auf dieses Ehrenamt und darauf, meine internationale Führungserfahrung in die Arbeit der ZUG einzubringen. Es ist mir ein persönliches Anliegen, diese außergewöhnliche Universität zu unterstützen“, sagt der neugewählte ZUG-Vorsitzende Andreas Schell, beruflich Vorstandsvorsitzender von Rolls-Royce Power Systems.

Julica Renn hat als neugewählte Geschäftsführerin der Zeppelin Universitätsgesellschaft beste Vorraussetzungen - selbst Masterabsolventin der Zeppelin-Universität und Geschäftsführerin des Burgunderhof Hagnau, einem regional ansässigen Unternehmen, liegt Ihr „Hauptaugenmerk auf der stärkeren Verknüpfung von Region, Universität und der ZUG“, wie sie sagt.

Die ZUG verfolgt als gemeinnütziger Verein das Ziel, die wissenschaftlichen und kulturellen Aktivitäten der Zeppelin-Universität und ihrer Studenten zu unterstützen. Sie versteht sich als Bindeglied zwischen Universität und Region und fördert die Begegnung und den inhaltlichen Austausch zwischen der Universität und den Bürgern vor Ort. Mit der finanziellen Unterstützung studentischer Projekte, wissenschaftlicher und kultureller Veranstaltungen an der Universität sowie regelmäßige Einladungen der Mitglieder zu öffentlichen Vorträgen initiiert die ZUG ein Netzwerk aus Wissenschaft, Politik, Kultur und Wirtschaft.

Mehr als 400 000 Euro gesammelt

Darüber hinaus bereichern die Veranstaltungen das kulturelle Profil der Region. Die lange Nacht der Musik, die jährlich an der ZU stattfindet, oder der überparteiliche Club of International Politics sind nur zwei Beispiele für die zahlreichen geförderten Aktivitäten der Zeppelin-Universitätsgesellschaft. Seit ihrer Gründung im Jahr 2006 hat die ZUG mehr als 400 000 Euro an Fördermitteln für studentische und universitäre Projekte zur Verfügung gestellt.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen