Zoll findet unversteuerten Kaffee aus Italien

Lesedauer: 1 Min
Viel Geld für unverzollten Kaffee muss ein Mann in Friedrichshafen bbeim Zoll bezahlen.
Viel Geld für unverzollten Kaffee muss ein Mann in Friedrichshafen bbeim Zoll bezahlen. (Foto: Sabrina Hentschel/dpa)
Schwäbische Zeitung

Wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung ermittelt der Zoll gegen den 50-jährigen Inhaber eines Versandhandels für Kaffee aus dem Bodenseekreis. Der Geschäftsmann hatte verschiedene Kaffeeprodukte aus Italien in Deutschland weiterverkauft, ohne dies dem Hauptzollamt gemeldet zu haben.

Zollbeamte einer Friedrichshafener Kontrolleinheit überprüften das Geschäft des Händlers am Montag. Die Beamten erhoben mehr als 4000 Euro Kaffeesteuer nach und kassierten zudem 5000 Euro Strafsicherheit. Der Fall wurde für weitere Ermittlungen an die Strafsachenstelle des Hauptzollamts Ulm abgegeben.

Der Zoll informiert: Wer verbrauchsteuerpflichtige Waren gewerblich aus einem anderen EU-Mitgliedsstaat verbringt, muss dies zuvor beim Hauptzollamt anmelden.

Meist gelesen in der Umgebung
Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen