ZF gründet im Fallenbrunnen ein Innovationslabor für Studenten

Lesedauer: 3 Min
Am Technikcampus der Dualen Hochschule in Friedrichshafen entsteht ein Innovationslabor, in dem sich Studenten mit Zukunftstheme
(Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Die ZF Friedrichshafen AG weitet ihr Engagement in der Hochschul-Kooperation aus und gründet am Campus Friedrichshafen der Dualen Hochschule (DHBW) Ravensburg ein Innovationslabor.

An der „ZF-Innolab“ genannten Einrichtung sollen DHBW-Studenten, die mit ZF einen Ausbildungsvertrag geschlossen haben, zu Zukunftsthemen wie autonomes Fahren und digitale Geschäftsmodelle forschen.

„Die Automobilbranche steht vor dem tiefgreifendsten Wandel ihrer 130-jährigen Geschichte“, sagt ZF-Personalvorstand Jürgen Holeksa. „Der Trend zum autonomen Fahren und der Wunsch der Menschen nach verkehrsmittelübergreifender Mobilität verlangen neue Denkansätze. Mit dem Innolab wollen wir kreative Impulse für zukunftsweisende Mobilitätslösungen ermöglichen und unterstützen unsere Nachwuchskräfte darin, sich möglichst früh mit diesen Themen befassen zu können.“

Die Studenten arbeiten im Innolab eng mit der ZF-Denkfabrik zusammen, einer Abteilung, die sich der frühen Identifikation langfristiger Trends und neuer Wachstumsfelder widmet. Sie beschäftigt sich mit Mobilität im weitesten Sinne – international wie auch verkehrsträgerübergreifend. Dabei wird auch geprüft, welche neuen Geschäftsfelder sich mit passenden Geschäftsmodellen langfristig erschließen lassen, teilt ZF mit. Die Arbeit im Innolab folgt dem „Open-Innovation“-Ansatz der ZF-Denkfabrik, der ganz unterschiedliche Bereiche und Akteure sowie deren Anliegen und Technologien miteinander verknüpft.

ZF kooperiert bei der Einrichtung des Innolabs, das auf dem DHBW-Campus Friedrichshafen eigene Räume erhält, mit der IWT Wirtschaft und Technik GmbH. IWT ergänzt als gemeinnützige Organisation die Bachelor- und Master-Studiengänge der DHBW um Weiterbildungsangebote für Studenten und akademische Fach- und Führungskräfte.

„Wir freuen uns, dass ZF dieses Vertrauen in uns setzt und wir unsere langjährige gute Zusammenarbeit weiter ausbauen können“, sagt Professor Heinz-Leo Dudek, Studiengangsleiter Wirtschaftsingenieurwesen an der DHBW Ravensburg. Er wird die Arbeit am Innolab federführend koordinieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen