ZF-Chef Wolf-Henning Scheider jubelt über VfB Friedrichshafen

Lesedauer: 2 Min
Schwäbische Zeitung

Pünktlich zu Beginn der wirklich entscheidenden Spiele um die deutsche Meisterschaft scheinen sich auch die Volleyballer des VfB Friedrichshafen ihrer Galaform zu nähern.

1375 Zuschauer erlebten beim glatten 3:0 (25:22, 25:23, 25:11) im ersten Halbfinalspiel der Best-of-Five-Serie gegen Lüneburg in einem starken Spiel eine blitzsaubere Leistung.

Zum ersten Mal in dieser Saison bejubelte auch ZF-Chef Wolf-Henning Scheider (links neben VfB-Geschäftsführer Guido Heerstraß beim Klatschen über einen Punkt des VfB) die Volleyballer vom See live in der ZF-Arena. Der Friedrichshafener Automobilzulieferer ist gemeinsam mit Zeppelin Hauptsponsor der VfB-Volleyballer. Scheider: „Es war ein packendes Spiel, mit dem richtigen Ausgang für die bessere Mannschaft. Es hat Spaß gemacht, ich hoffe, dass mein Terminplan weitere Besuche hier zulässt.“

Am Samstag (20 Uhr/sporttotal.tv) geht die Halbfinalserie in Hamburg mit Spiel zwei weiter, kommenden Mittwoch (20 Uhr) könnten die Häfler, wenn alles gut geht, in der heimischen ZF-Arena schon den Finaleinzug perfekt machen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen