Zeppelin verkauft Leberkäse für Waisenkinder in Afrika

Lesedauer: 2 Min

Der Zeppelin Konzern hat sich mächtig für die Hilfsorganisation Home from Home ins Zeug gelegt: Peter Gerstmann (von rechts), T
Der Zeppelin Konzern hat sich mächtig für die Hilfsorganisation Home from Home ins Zeug gelegt: Peter Gerstmann (von rechts), Thomas Weber, und Michael Heidemann übergeben einen Scheck über 113.000 Euro an Pippa Shaper. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Der Zeppelin Konzern unterstützt Home from Home mit 113000 Euro. Die gemeinnützige Organisation setzt sich für eine bessere Zukunft von Waisen, HIV-infizierten und verstoßenen Kindern in den Townships in der Nähe von Kapstadt in Südafrika ein.

Der Betrag fließt in die Ausbildung der Kinder und Jugendlichen. Die Spendensumme kam bei der Bauma, der Weltleitmesse für Baumaschinen, Baustoffmaschinen, Bergbaumaschinen, Baufahrzeuge und Baugeräte, zusammen. Mit dem Verkauf von Leberkäse und Bier in der Zeppelin-Fahrerbar und der Verlosung von Bildern mit Baumaschinenmotiven wurden auf der Messe 56500 Euro für Home from Home eingenommen. Die Geschäftsführung verdoppelte den Betrag. Peter Gerstmann , Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, Thomas Weber, Geschäftsführer der Zeppelin Baumaschinen GmbH, Michael Heidemann, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Zeppelin GmbH, überreichten den Scheck nun an Pippa Shaper, Mitbegründerin von Home from Home.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen