Zeppelin-Universität bekommt einen neuen Institutsmanager

Lesedauer: 2 Min
Christian-Titus Klaiber
Christian-Titus Klaiber (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Das Friedrichshafener Institut für Familienunternehmen (FIF) an der Zeppelin-Universität (ZU) bekommt am 1. Juli mit Christian-Titus Klaiber einen neuen Institutsmanager. Klaiber tritt die Nachfolge von Ursula Koners an, die im Herbst vergangenen Jahres als Geschäftsführerin an das Festspielhaus Baden-Baden gewechselt ist. Das teilt die Zeppelin-Universität mit.

Christian-Titus Klaiber, geboren 1976 in Ulm, studierte und promovierte an der Universität St. Gallen im Bereich Betriebswirtschaft. Im Anschluss war er zunächst für die ZF Friedrichshafen AG im In- und Ausland tätig, bevor er ab 2007 ein deutsches Familienunternehmen als Geschäftsführer in Mexiko führte. In dieser Zeit war er zugleich jüngstes Vorstandsmitglied bei der Deutsch-Mexikanischen Industrie- und Handelskammer.

2011 wechselte Klaiber zum Wirtschaftsprüfungs- und Beratungsunternehmen KPMG AG, wo er die weltweiten Weiterbildungs- und Qualifizierungsprogramme für nationale und internationale Kunden verantwortete. Gleichzeitig leitet er als Geschäftsführer und Vorsitzender des Gesellschafterausschusses seit 2018 das Single Family Office Louis Leitz, zusammen mit seiner Cousine.

Zusätzlich ist er in der Louis Leitz Stiftung in Stuttgart aktiv. Neben seiner Tätigkeit als Institutsmanager des FIF wird Klaiber als Programmdirektor gemeinsam mit dem akademischen Programmleiter Reinhard Prügl das berufsbegleitende Masterprogramm für angehende Führungskräfte in Familienunternehmen (eMA FESH) verantworten.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade