WYC setzt auf neues Team und wechselnde Winde am Wannsee

Lesedauer: 4 Min
Am dritten Bundesligaspieltag in Travemünde segelte das Team Mehlig vom WYC zum Sieg, am Wochenende wird auf dem Wannsee die Cre
Am dritten Bundesligaspieltag in Travemünde segelte das Team Mehlig vom WYC zum Sieg, am Wochenende wird auf dem Wannsee die Crew um Steuermann Max Rieger an den Start gehen. (Foto: WYC)
Schwäbische Zeitung

Die Halbzeitpause der Deutschen Segel-Bundesliga ist vorbei: Am kommenden Wochenende (23. bis 25. August) begrüßen die Gastgeber, der Berliner Yacht-Club (BYC) und der Potsdamer Yacht Club (PYC), die 36 Clubs der ersten und Segel-Bundesliga zum vierten Spieltag auf dem Wannsee. Bedeutet das vertraute Gewässer den sicheren Heimsieg des Tabellenführers Verein Seglerhaus am Wannsee (VSaW)? Sicher werden sich die anderen Teams nicht kampflos geschlagen geben.

Auch der Württembergische Yacht-Club will ein Wörtchen mitreden, wenn es um die vorderen Plätze geht. Schließlich hat der WYC beim letzten Spieltag in Travemünde den Sieg eingefahren. In Berlin wird der Club vom Bodensee allerdings mit einer anderen Mannschaft an den Start gehen. War an der Ostsee noch das Mehlig-Team erfolgreich, werden in der Hauptstadt Max und Moritz Rieger, Marvin Frisch und Felix Diesch für den WYC an den Start gehen. Das Rieger-Team segelte schon beim zweiten Spieltag Mitte Mai in Konstanz für den WYC und kam dort auf Rang fünf. In der Liga-Tabelle steht der WYC nach drei von sechs Events an vierter Stelle.

WYC will unter die ersten sechs

Einfacher wird es auf dem Wannsee, der immer und überall mit drehenden Winden verbunden ist, damit nicht. „Berlin ist sehr tricky, da hat man es nie ganz in der Hand“, kennt Steuermann Max Rieger den Wannsee schon. „Aber wir freuen uns auf ein sicher höchst spannendes Event in Berlin“, so der Hotelier aus Friedrichshafen weiter. Dass die Crew gut eingespielt ist, hat der Liga-Event in Konstanz gezeigt. Marvin Frisch war zudem gerade erst auch in der Crew, die für den WYC beim Champions-League-Finale in der Schweiz segelte. „Marvin ist dieses Jahr sehr viel im Liga-Format gefahren. Er bringt diesmal auch ganz frische Eindrücke mit“, zählt Rieger auf die jüngsten Erfahrungen des Taktikers. „Das Team darf sich in Berlin nicht aus der Ruhe bringen lassen. Ziel ist es, mit konstanten Plätzen die drei Tage zu absolvieren. Dann schaffen die Jungs sicher einen Platz im ersten Drittel, also unter die ersten Sechs“, sagt Team-Manager Klaus Diesch.

Am Mittwochabend ist das Team mit Coach Jochen Frik in die Hauptstadt gereist, am Donnerstag legt es noch einen Trainingstag auf dem Wannsee ein. Erster Start der Wettfahrten in Berlin soll am Freitag um 11 Uhr sein. Jeweils sechs Boote werden in einem 20-minütigen Rennen segeln, dann wird gewechselt. 16 Wettfahrten sind so für jedes Team bis zum Sonntagabend vorgesehen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen