WYC-Segler schlägt sich in seinem ersten Eurocup gut

Lesedauer: 3 Min

Ist aktuell in einer guten Form: der WYC-Segler Luca Jost.
Ist aktuell in einer guten Form: der WYC-Segler Luca Jost. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung
Volker Göbner

Großer Beliebtheit bei jugendlichen Seglern erfreut sich die 29er-Jolle, die kleinere Ausgabe des olympischen 49er. 110 Teams waren beim Eurocup #2 in Cavalaire (in Südfrankreich bei St. Tropez) am Start. Über 30 Teams aus Deutschland waren auch dabei. Luca Jost und Jakob Voltmer (Württembergischer YC/YC Radolfzell) segelten als siebtbeste deutsche Crew auf Rang 38.

Seit dem Herbst segeln Luca Jost (Landesjugendmeister 2017 im Optimist) und Jakob Voltmer miteinander im 29er. Für die beiden war es nach der IDM 2017 (Platz sieben) und einem Sieg bei einer kleineren 29er-Regatta am Ammersee die erste internationale Regatta.

Nachteil der leichten gegenüber den schweren Teams

Die ersten beiden Wettfahrten wurden bei leichtem Wind gesegelt, die folgenden drei bei zunehmendem Wind. Waren Jost/Voltmer am ersten Tag mit den Plätzen sieben und drei noch beste deutsche 29er, so lief es danach für die beiden Leichtgewichte nicht so gut. „Als leichtes Team ist es sehr schwierig, dem Druck des Windes standzuhalten und nicht umzukippen. Aus diesem Grund öffnet man das Segel, damit der Druck ‚verloren‘ geht. Die schweren Teams müssen dies noch nicht oder nicht so stark machen – und sind somit schneller“, erkläerte Luca Jost den Unterschied so, dass ihn auch Nicht-Segler verstehen. Der dritte Tag wurde stürmisch: Der Mistral wehte aufs Mittelmeer hinaus. Die Segler durften nicht aufs Wasser. Geteilt in Gold- und Silber-Flotte wurden die Finalrennen erst am Ostermontag gesegelt.

Bei wenig Wind ging es am Montag bald aufs Wasser und drei Rennen wurden für beide Gruppen durchgezogen. Für Jost/Voltmer standen am Ende die Plätze 19, 28 und ein zweiter Streicher in der Finalrunde auf der Liste – insgesamt Rang 38. „Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, auch wenn es am Ende nicht ganz so gut lief. Aber für den ersten Eurocup haben wir uns gut geschlagen“, bilanziert der gerade 14-jährige Luca Jost.

Sieger nach insgesamt acht Wettfahrten wurden die Franzosen Benjamin Jaffrezic und Leo Chauvel, die Dritten der WM vom Januar 2018. Beste deutsche Teilnehmer wurden Ben Heinrich und Carolina Horlbeck vom Kieler Yacht-Club auf Rang zwölf.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen