Damir Turnadzic hat mit seinem Team ehrgeizige Ziele.
Damir Turnadzic hat mit seinem Team ehrgeizige Ziele. (Foto: alho)
Schwäbische Zeitung

Die HSG Friedrichshafen-Fischbach hat ihre zweite Damenmannschaft vorerst vom Spielbetrieb abgemeldet (die „Schwäbische Zeitung“ berichtete). Thomas Schlichte sprach mit Trainer Damir Turnadzic, der die Erste der Häfler Spielgemeinschaft in der Handball-Bezirksliga betreut, über die Gründe und die Saisonziele.

Herr Turnadzic, wie viele Spielerinnen haben Sie momentan noch zur Verfügung?

Es sieht aktuell danach aus, dass sich der Kader zur kommenden Hallenrunde auf elf bis zwölf Spielerinnen begrenzt. Ann-Kathrin Müller ist studienbedingt nach Stuttgart gezogen, Katharina Stellmacher wechselte zur SG Argental und Nadine Rölli pausiert aus privaten Gründen. Diese drei stehen uns also definitiv nicht mehr zur Verfügung in der neuen Saison.

Heißt, Sie müssen wieder verstärkt auf die Unterstützung aus der A-Jugend bauen?

Ja, richtig. Obwohl der Kader ziemlich klein ist, wird er tatkräftig von Spielerinnen aus der A-Jugend unterstützt, die ihre Sache ja schon in der abgelaufenen Spielzeit hervorragend gemacht haben.

Wie sind Sie mit dem momentanen Stand der Vorbereitung zufrieden?

Bisher haben die Spielerinnen sehr gut mitgemacht. Wir haben in Konditionsangelegenheiten eine Schippe draufgelegt, unsere Abläufe stabilisiert und an einer aggressiveren Abwehr gearbeitet.

Mit welchem Ziel gehen Sie und Ihr Team die neue Hallenrunde 2018/19 an?

Wir möchten nach Möglichkeit wieder im oberen Bezirksliga-Drittel mitspielen und gegebenenfalls auch ein Wörtchen bei der Meisterschaftsvergabe mitreden. Dafür ist es notwendig, dass die Mannschaft von größeren Verletzungen verschont bleibt. Wir hoffen, dass wir unseren Zuschauern eine erfolgreiche und unterhaltsame Saison anbieten können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen