WFB fördert Berufsorientierung von Schülern

Lesedauer: 2 Min
„Wissen was geht!“-Teilnehmer sind zu Gast bei der J. Wagner GmbH in Markdorf.
„Wissen was geht!“-Teilnehmer sind zu Gast bei der J. Wagner GmbH in Markdorf. (Foto: WFG Bodenseekreis)
Schwäbische Zeitung

Unternehmen in den Sommerferien kennenlernen heißt es auch 2019 wieder bei der Berufswahlaktion „Wissen was geht!“ der Wirtschaftsförderung Bodenseekreis (WFB). Seit dem 3. Juli können sich interessierte Schülerinnen und Schüler laut einer Pressemitteilung der WFB unter www.wissen-was-geht.de für die Aktion registrieren.

Die teilnehmenden Unternehmen an der Ferienaktion „wissen was geht!“ 2019 stehen laut WFB bereits fest. Die etablierte Berufswahlaktion der Wirtschaftsförderung findet vom 29. Juli bis 10. September statt. Interessierte Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren haben dann die Möglichkeit, kostenfrei renommierte Ausbildungsbetriebe der Region kennenzulernen. Innerhalb eines halben Tages könnten sich die Jugendlichen mittels Führungen und Gesprächen mit Auszubildenden und Personalverantwortlichen über die angebotenen Ausbildungsberufe informieren. „Bei dieser Aktion sind wieder nahezu alle Branchen vertreten: IT-Unternehmen wie Double-

Slash, Handwerksbetriebe wie Holzbau Schmäh, bekannte Industrieunternehmen wie MTU oder soziale Einrichtungen wie Stiftung Liebenau“, sagt Benedikt Otte, Geschäftsführer der WFB. „Eine tolle Chance, den richtigen Beruf und das passende Unternehmen zu finden.“ Alle teilnehmenden Unternehmen präsentieren sich mit ihren Terminen online unter www.wissen-was-geht.de. Dort können sich Interessierte ab sofort registrieren und ihre Favoriten auf eine Merkliste setzen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen