Rund 2000 Fans pilgern zum GZH, um Dieter live und in Farbe zu erleben.
Rund 2000 Fans pilgern zum GZH, um Dieter live und in Farbe zu erleben. (Foto: ANDY HEINRICH)

Wen wünschen Sie sich bei den Seekonzerten im kommenden Jahr? Schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Seekonzert 2019“ mit Ihrem Vorschlag an

redaktion.friedrichshafen @schwaebische.de

Noch steht nicht fest, ob es eine Fortsetzung der Seekonzerte neben dem Graf-Zeppelin-Haus (GZH) im kommenden Jahr geben wird. Das einzige, was der Leiter des GZH, Matthias Klingler, bereits betont hatte, war, dass er weiterhin kulturelle Vielfalt anbieten möchte. In diesem Jahr waren mit den Musikern der Cross-Over-Band Limp Bizkit und dem Schlagersänger Dieter Thomas Kuhn zwei völlig verschiedene Genres bei den beiden Open-Air-Konzerten vertreten. 4000 Fans kamen zu Limp Bizkit am Samstagabend und 2000 Schlagerfans waren bei Dieter Thomas Kuhn am Sonntagabend dabei. Beide Auftritte zogen ein völlig unterschiedliches Publikum an, von alten Skatern bis hin zu blumigen Schlagerhosenträgern – alle waren zufrieden mit der entspannten Atmosphäre auf dem Gelände neben dem GZH direkt am Bodenseeufer. Nun stellt sich die Frage, wie es im kommenden Jahr weitergehen könnte: An einem Abend Fanta4 und dann Helene Fischer oder Ina Müller und André Rieu?

Wen wünschen Sie sich bei den Seekonzerten im kommenden Jahr? Schicken Sie uns eine E-Mail mit dem Betreff „Seekonzert 2019“ mit Ihrem Vorschlag an

redaktion.friedrichshafen @schwaebische.de

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen