Katja (Diane Kruger) verliert ihren Mann und ihren Sohn bei einem Bombenanschlag.
Katja (Diane Kruger) verliert ihren Mann und ihren Sohn bei einem Bombenanschlag. (Foto: Kino Studio 17)
Schwäbische Zeitung

Basierend auf den Taten der NSU-Terrorgruppe präsentiert das Kino Studio 17 ab Donnerstag, 15. März, um 20 Uhr den emotionalen Thriller „Aus dem Nichts“ von Fatih Akin. In der Hauptrolle brilliert die herausragende Diane Kruger, die im Film ihre Familie wie aus dem Nichts bei einem rechtsextrem motivierten Bombenanschlag verliert – und die Rache selbst in die Hand nimmt.

Bei einem Bombenanschlag verliert die deutsche Katja ihren türkischstämmigen Mann und ihren kleinen Sohn. Sie ist tief erschüttert und es gibt niemand, der ihre Trauer lindern kann. Als das Verlangen, sich selbst das Leben zu nehmen, immer stärker wird, gibt es endlich einen Hinweis auf die Täter des Anschlags. Ein Neonazi-Paar wird verhaftet und die Aussicht auf eine Verurteilung gibt Katja neue Kraft. Doch bei der Verhandlung werden geschickt Zweifel gesät und die Beschuldigten freigesprochen. Katjas Wut auf die Täter entbrennt und sie nimmt die Sache selbst in die Hand, so die Ankündigung.

Der Film hat bei der Verleihung der Golden Globes den Preis für den besten nicht-englischsprachigen Film gewonnen. Diane Kruger bekam die Goldene Palme als beste Darstellerin. Das Kino Studio 17 zeigt „Aus dem Nichts“ auch am Samstag, 17., Sonntag, 18., und Montag, 19. März, jeweils um 20 Uhr. Das Foyer des Kinos ist ab 19.30 Uhr geöffnet.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen