Wegen Fäkalien im Bodensee erkrankt: Zahl der Betroffenen steigt immer weiter

Lesedauer: 4 Min
Mittlerweile mindestens 133 Menschen wegen Schmutzwasser krank
Bei diesen Temperaturen wollen die meisten doch einfach nur in den See springen. Wenn auf das Planschen allerdings Durchfall und Erbrechen folgen, dann ist der Spaß ganz schnell wieder vorbei. Genau so allerdings jetzt passiert: Denn bereits gestern haben wir über den Vorfall berichtet, der mehr als 100 Schwimmer in Fischbach bei Friedrichshafen krankgemacht hat. Jetzt wird klar: Anwohner haben die stinkende Brühe bereits vor Wochen entdeckt und sogar schon an das Landratsamt gemeldet.
Deutsche Presse-Agentur

Die Zahl der gemeldeten Erkrankungen wegen verunreinigten Badewassers im Bodensee bei Friedrichshafen ist auf 133 gestiegen. Mehrere Menschen seien im Krankenhaus behandelt worden, sagte ein Sprecher des Landratsamtes Bodenseekreis am Freitag. Die Betroffenen hätten unter Durchfall und Erbrechen gelitten.

 Hier liefen tagelang Abwässer und Fäkalien direkt und ungefiltert in den Bodensee: der Buchenbach-Zufluss am Manzeller Freizeit
Hier liefen tagelang Abwässer und Fäkalien direkt und ungefiltert in den Bodensee: der Buchenbach-Zufluss am Manzeller Freizeitgelände. (Foto: Simon Siman)

Am Mittwoch war an Uferabschnitten der Stadt Friedrichshafen ein Badeverbot verhängt worden, das zunächst bis Montag gilt. Ursache der Verschmutzung mit Fäkalien sei eine verstopfte Abwasserleitung gewesen.

Über einen Bach sei das Schmutzwasser in den See gelangt. Der Schaden sei schon am Mittwoch behoben worden. Auch Abwässer eines Krankenhauses könnten in den Bodensee geflossen sein, sagte der Sprecher. Darüber hatte zuvor der „Südkurier“ berichtet.

Zwölf Fakten über den Bodensee

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen