Videos für die Trainingspause: So hält sich die Häfler Volleyball-Jugend zu Hause fit

Lesedauer: 3 Min
Videobearbeitung im Home Office: VfB-Trainer Simon Stegmann bearbeitet Trainingsvideos für den Volleyballnachwuchs.
Videobearbeitung im Home Office: VfB-Trainer Simon Stegmann bearbeitet Trainingsvideos für den Volleyballnachwuchs. (Foto: privat)

Die Volleyball-Abteilung des VfB Friedrichshafen geht kreativ mit der Corona-Krise um. Weil die Sporthallen vorerst gesperrt sind und kein Training stattfinden kann, kam VfB-Trainer Simon Stegmann auf eine Idee: Er hat Trainingsvideos gedreht und sie auf der Internetplattform Youtube hochgeladen. „Die Idee kam, als die Eltern unserer Spieler fragten, was die Kinder denn jetzt fünf Wochen ohne Volleyball machen sollten“, sagt Simon Stegmann.

Momentan sind etwa 150 Jungen und Mädchen zuhause und können ihrem Lieblingssport nicht nachgehen. Auch wenn ein Training mit der Mannschaft vorerst nicht möglich sein wird: Jetzt haben sie zumindest die Möglichkeit, sich körperlich fit zu halten.

„Als sich herausgestellt hat, dass wir den Trainingsbetrieb einstellen müssen, haben wir sofort angefangen uns Gedanken zu machen und Übungen für unterschiedliche Altersklassen gefilmt“, sagt Stegmann. „Insgesamt haben wir 116 Einzelvideos zu den Bereichen Erwärmung, Koordinationstraining, Krafttraining und Techniktraining aufgenommen.“ Die meisten Einheiten können die Kinder und Jugendlichen alleine in der Wohnung machen. Bei der ein oder anderen Übung braucht man die Hilfe anderer Familienmitglieder oder auch mal den Hof oder den Garten, damit der Ball etwas höher fliegen kann. Pro Woche erhalten die Kinder eine Mail mit dem Link zu ihrem Trainingsvideo, dass sie mindestens zwei- bis dreimal die Woche ausführen sollen.

Aufgenommen haben die Videos Leander Bohl, FSJler beim VfB Friedrichshafen, und der hauptamtliche Trainer Simon Stegmann im Team. Im Wechsel haben die beiden die Übungen selbst durchgeführt und mit der Kamera festgehalten. Bei den Eltern stößt die Aktion auf positive Resonanz. „Schön von euch zu hören! Vielen Dank für das Übungsvideo!“ und „Sehr cool! Unser Sohn hat schon mal angefangen und freut sich schon jetzt auf den nächsten Teil“, lauteten zwei der Rückmeldungen.

Wann es wieder in der Halle weiter geht, weiß momentan noch niemand. „Die Videos sind bereits so weit vorbereitet, dass die Mädels und Jungs bis zu den Osterferien damit trainieren können“, sagt Stegmann. Selbst darüber hinaus haben die beiden schon neue Ideen und einige Videos im Kasten, falls der Vereinssport nicht wieder aufgenommen werden kann.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen