Mit ihrem 3:1-Erfolg (25:22, 18:25, 25:18, 25:17) gegen das Volleyball-Internat Frankfurt haben die VfB-Herren 2 am Wochenende wichtige Punkte in der 3. Liga gesammelt. Da die Krankheitswelle beim VfB noch nicht abgeebbt ist, lastete die Verantwortung laut Spielbericht erneut auf einem achtköpfigen Team, bestehend aus Dietrich Penner, Marc Moosherr, Michael Haug, Jovan Markovic, Jakob Elsäßer, Adrian Jammer, Elias Mex und Dominic Lehle. Am Spielfeldrand stand mit Burkhard Sude ein Volleyball-Urgestein, der das Coaching übernahm.

Anfangs gut ins Spiel gefunden, ließen die Häfler Volleyballer ihre Gäste durch Aufschlagfehler immer wieder zu Punkten kommen. Gegen Ende des Satzes sorgten dann gute Abwehraktionen und Angriffe über Außen für einen verdienten, jedoch dennoch knappen Satzgewinn von 25:22.

Durchgang zwei verlief ähnlich, bis Frankfurts Jugendnationaltrainer Matus Kalny einen Außenangreifer einwechselte, der den VfB beim Stand von 17:16 mit taktischen Aufschlägen aus dem Konzept brachte und das Blatt zum 18:25 wendete. Der Schwung der Gäste hielt noch eine Weile an, bis der VfB das Heft nach einer Aufschlagserie von Lehle wieder in die Hand nahm und am Ende mit 25:17 für sich entschied. In Durchgang vier mussten Zuspieler Penner und Co. erneut einem Rückstand hinterherlaufen. Gute Blockarbeit von Elsäßer, Moosherr und Haug sorgten dafür, dass sich die Häfler Mitte des Satzes absetzen konnten und am Ende 25:20 siegten. Lehle lobte die Gegner nach dem Spiel: „Das junge Frankfurter Team hat teils richtig gut gespielt. Wir erwarten in der Rückrunde einen stärkeren Auftritt, da sich die jungen Spieler ziemlich schnell in einem halben Jahr entwickeln.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen