VfB-Faustballer sind Turniervierter in Illertissen

Lesedauer: 2 Min

 Sorgten mit Platz vier für einen versöhnlichen Saisonabschluss der Faustball-Feldsaison 2018: der VfB Friedrichshafen. Hinten
Sorgten mit Platz vier für einen versöhnlichen Saisonabschluss der Faustball-Feldsaison 2018: der VfB Friedrichshafen. Hinten stehend (von links): Tom Schmid, Marc Gerhardt, Michael Pieper; knieend: David Ressel, Fabian Schmidt und Felix Zöller. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Für den VfB spielten: David Ressel, Felix Zöller, Fabian Schmitt, Tom Schmid, Marc Gerhardt und Michael Pieper.

Mit dem vierten Platz beim „Nautilla-Cup“ des TSV Illertissen hat für die Faustballabteilung des VfB Friedrichshafen am Sonntag die Feldsaison 2018 geendet. Mit einer guten Leistung sorgten die Häfler laut Pressemitteilung für den versöhnlichen Abschluss einer turbulenten Spielzeit.

In der Vorrunde traf der VfB auf Westerstetten III, Oberböhringen, Tannheim II und Neugablonz. Es dauerte ein bisschen, bevor die Häfler in Fahrt kamen. Dann aber lief es hervorragend: Gegen Westerstetten 3, Oberböhringen und Tannheim 2 fuhr man klare Siege ein. Lediglich gegen den Zweitligisten Neugablonz setzte es eine deutliche Niederlage.

In der Zwischenrunde wurde es richtig dramatisch. Trotz aufopferungsvollem Kampf unterlag der VfB im ersten Spiel Gastgeber Illertissen knapp mit 17:18. Dabei hatten sich die Gäste vom Bodensee regelrecht in einen Rausch gespielt und nahmen diesen Schwung mit in die Partie gegen den ASV Veitsbronn. In einem sehr spannenden Spiel auf hohem Niveau setzten sich die Häfler am Ende verdient mit 16:15 durch.

Da Veitsbronn im Anschluss gegen Illertissen gewann, hatten nach Abschluss der Zwischenrunde alle drei Teams 2:2 Punkte. Aufgrund des Ballverhältnisses landete der VfB auf Rang zwei und verpasste damit hauchdünn den Einzug ins Finale.

Im kleinen Finale trafen die Häfler auf den alten Dauerrivalen Westerstetten 1. Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase brachte sich der VfB mit unnötigen Fehlern selbst ins Hintertreffen. Der Kontrahent nutzte den Vorsprung und sicherte sich durch den 19:14-Sieg den Bronzerang.

Für den VfB spielten: David Ressel, Felix Zöller, Fabian Schmitt, Tom Schmid, Marc Gerhardt und Michael Pieper.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen