Verlässliche Konstante seit sieben Jahrzehnten

Lesedauer: 3 Min

 BdV-Kreisvorsitzender Gregor Thomen (links) lauscht beim Tag der Heimat den Auführungen des Bundestagsabgeordneten Lothar Rieb
BdV-Kreisvorsitzender Gregor Thomen (links) lauscht beim Tag der Heimat den Auführungen des Bundestagsabgeordneten Lothar Riebsamen (CDU). (Foto: BdV)
Schwäbische Zeitung

- „Unrechtsdekrete beseitigen – Europa zusammenführen“ –unter diesem Motto ist der Tag der Heimat gestanden, den der Kreisverband des Bund der Vertriebenen mit den Landsmannschaften am vergangenen Samstagnachmittag in Waldhorn-Friedrichshafen feierte. Der Kreisvorsitzende des Bundes der Vertriebenen und der Landsmannschaft der Oberschlesier, Gregor Thomen, begrüßte alle Gäste. Er sprach und griff im doppelten Sinne das Anliegen der Vertriebenen und Spätaussiedler auf, Vorbehalte abzubauen, Chancen aufzuzeigen und Europa zusammenzuführen. In diesen gesellschaftlichen und politischen unruhigen Zeiten sei der Tag der Heimat eine verlässliche und notwendige Konstante seit sieben Jahrzenten.

Mit Sorge beobachte der BdV-Kreisvorsitzende die politische Entwicklung mit deutlich rechtspopulistischen Tendenzen in einigen osteuropäischen Ländern, in denen die Pressefreiheit und die Unabhängigkeit der Justiz eingeschränkt werden. Weiter sagte der Vorsitzende: „Es ist mir ein besonderes Anliegen, auf das Schicksal der Heimatvertrieben aufmerksam zu machen, die die Kultur und die Leistung lebendig zu halten. Wir wollen unsere Kinder noch mehr in unser kulturelles Erbe einbinden und sie darum bitten, es mit Leben zu füllen, es weiterzutragen, so gut sie nur können. Die kulturellen Traditionen werden nur gelingen, wenn die Zusammenarbeit zwischen Heimatvertriebenen und Heimatverbliebenen Hand in Hand geht.“

Der Bundestagsabgeordnete Lothar Riebsamen sprach dann über die Leistung des BdV und die Integration der Heimatvertriebenen. Er ging auf die Unrechtsdekrete, Dekrete des deutsch-tschechischen Vertrages, ein. Die Heimatvertriebenen leisten unverzichtbaren wichtigen Beitrag in unsere Gesellschaft für ein zukünftiges Europa des Friedens, der Zusammenarbeit und der Verständigung. Auch die Integration der Aussiedler, die nach Deutschland kommen, ist immer noch ein aktuelles Thema. Riebsamen sprach auch über Charta der Heimatvertrieben vom 5. August1950 und über die Wahrung der Menschenrechte, wie die Integration in eine neue Heimat gelingen kann.Im Anschluss an die Reden und Deutschland Hymne erlebten die Gäste einen volkstümlichen Nachmittag mit Musik, Gedichten, Vorträgen und heimatlichen Liedern.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen