Uwe Karsten aus Friedrichshafen ist bei Treffen mit Facebook-Geschäftsführerin dabei

Lesedauer: 3 Min
Zu Gast in der Hamburger Facebook-Zentrale: Betreiber deutscher Facebook-Gruppen.
Zu Gast in der Hamburger Facebook-Zentrale: Betreiber deutscher Facebook-Gruppen. (Foto: nadine gindele)

Sheryl Sandberg, Geschäftsführerin von Facebook, hat erstmals die Verantwortlichen deutscher Facebook-Gruppen getroffen, und unter ihnen war auch Uwe Karsten aus Friedrichshafen. Darüber berichtet Facebook in einer Pressemitteilung. Für Karsten war es schon die zweite Begegnung mit Führungspersönlichkeiten von Facebook. Seine Seite „Die Papa-Gruppe - eine Gruppe von des Vaters Seite“ ist so schnell so groß geworden, dass er diesen Sommer schon mal von Facebook eingeladen wurde: Karsten war als einer der 30 erfolgreichsten Betreiber einer deutschen Gruppe zu Gast in der Facebook-Zentrale in Hamburg.

Karsten, der selbst eine Tochter hat, gründete „Die Papa-Gruppe“ Anfang 2017. Inzwischen hat sie schon mehr als 16 000 Mitglieder. Die Gruppe dient als Plattform, in der Väter sich über ihre Probleme und Sorgen austauschen können. „Im Netz gab es viele Ratgeber für Mütter“, erzählt Karsten. Für Väter habe es noch kein Angebot gegeben. Die hohe Aktivität und ständig steigende Mitgliederzahl zeige, dass der Bedarf da ist. So sammelte zum Beispiel der Post eines Vaters, der keine Spielsachen für seine Tochter hatte, innerhalb kürzester Zeit mehrere hundert Kommentare, berichtet Karsten. Die Mitglieder verschickten Spielzeug aus ganz Deutschland an die überglückliche Tochter. „Manchmal sind es diese alltäglichen Momente, die zeigen, dass wir miteinander verbunden sind“, sagt Karsten. Beim Treffen Mitte September in Köln tauschten sich die Administratoren über ihre Erfahrungen aus. Auch für Rückmeldungen der Gruppenleiter war die Geschäftsführerin offen. Sandberg veröffentlichte direkt nach dem Treffen ein Bild der Veranstaltung auf Facebook.

Als Bildunterschrift verwendete sie ein Zitat des Dichters Ryunosuke Satoro: „Individually we are one drop, but together we are an ocean.” (Alleine sind wir nur ein Tropfen, aber gemeinsam sind wir ein Ozean.) Sie bedankte sich bei den Gruppenleitern, die die Gemeinschaft fördern würden.

Auch Mark Zuckerberg hob die Wichtigkeit der Gemeinschaft auf dem Facebook Communities Summit in Chicago im Juni hervor. Von den über zwei Milliarden Menschen, die monatlich Facebook nutzen, würden sich mehr als eine Milliarde in unterschiedlichen Gruppen engagieren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen