Turnier gerettet: VfB springt als Ausrichter ein

Lesedauer: 3 Min
 Turniersieger beim Dreikönigsturnier 2020: Die SG Bad Fribizell mit Spielern aus Bad Saulgau, Friedrichshafen (Reiner und Mario
Turniersieger beim Dreikönigsturnier 2020: Die SG Bad Fribizell mit Spielern aus Bad Saulgau, Friedrichshafen (Reiner und Mario Müller), Biberach und Zell am Neckar. (Foto: pr)
Schwäbische Zeitung

Das traditionelle Dreikönigsturnier der Faustballer stand im Vorjahr nach seiner 20. Auflage vor dem Aus. Um das zu verhindern, griff der VfB Friedrichshafen den Sportfreunden aus Mühlhofen unter die Arme und sprang 2020 als Ausrichter in die Bresche.

Um 9 Uhr startete am Samstagmorgen das mit zehn Mannschaften voll ausgebuchte Turnier mit der Vorrunde in der VfB- und der Bodenseesporthalle. Die Gruppe A wurde von der SG Bad Fribizell, einer Turniermannschaft mit Spielern aus Bad Saulgau, Friedrichshafen, Biberach und Zell am Neckar dominiert. Ungeschlagen sicherte sich der Topfavorit den Gruppensieg vor Schwarzach (A), Mühlhofen, Veringendorf und Engen.

In der Gruppe B sorgte das ehemalige Jugendteam des VfB Friedrichshafen für Furore und holte überraschend den Gruppensieg vor Lindau, Ötisheim Allmendingen und Wangen. Die Endrunde wurde anschließend komplett in der Bodenseesporthalle ausgespielt. Für die Gruppensieger ging es direkt ins Halbfinale. Die weiteren Halbfinalplätze wurden in den Kreuzspielen zwischen den Zweit- und Drittplatzierten der beiden Gruppen ausgespielt. Hier setzte sich Schwarzach gegen Ötisheim und Mühlhofen gegen starke Lindauer durch.

Eine klare Sache war dann das erste Halbfinale zwischen Bad Fribizell und Schwarzach. Fribizell ließ den Gästen aus Vorarlberg keine Chance und zog souverän ins Finale ein. Spannend wurde es hingegen im zweiten Halbfinale zwischen Mühlhofen und Friedrichshafen. Lange Zeit sah der VfB Friedrichshafen wie der sichere Sieger aus. Aber die Männer vom Untersee kämpften sich wieder heran, erzwangen die Verlängerung und zogen am Ende verdient ins Finale ein. Das anschließende Spiel um Platz fünf gewannen die weitgereisten Gäste aus Ötisheim gegen Lindau.

Nach der Enttäuschung über das verlorene Halbfinale hatte Gastgeber Friedrichshafen auch im kleinen Finale gegen stark aufspielende Vorarlberger aus Schwarzach das Nachsehen. Eine starke Performance lieferte Bad Fribizell im Finale ab. Der Turnierfavorit spielte sich in einen Rausch und überrollte Mühlhofen regelrecht.

Bei der anschließenden Siegerehrung waren sich dann alle einig: Auch 2021 soll das Dreikönigsturnier in Friedrichshafen stattfinden.

Meist gelesen in der Umgebung

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen