Turnerschaft startet vielversprechend

Lesedauer: 4 Min
 Stolz auf ihren ersten Einsatz in der Schülerliga: Milena Litz, Marie Schuh, Nele Nopper und Sophia Graf mit ihrer Trainerin Ce
Stolz auf ihren ersten Einsatz in der Schülerliga: Milena Litz, Marie Schuh, Nele Nopper und Sophia Graf mit ihrer Trainerin Celine Stauber (vorne). (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Die dreiteilige Schülerliga des Turngau Oberschwaben ist am vergangenen Wochenende mit dem ersten Wettkampftag in Tettnang gestartet. Bei den Mannschaftswettkämpfen dürfen jeweils bis zu fünf Turnerinnen für einen Verein starten, die drei besten Ergebnisse pro Gerät werden für die Gesamtwertung gezählt. Die Turnerschaft Friedrichshafen war mit vier Mannschaften aus drei Altersklassen am Start. Laut Bericht zeigten die Teams eine sehr gute Leistung.

In der E-Jugend bei den Neun- bis Zehnjährige war die Turnerschaft mit Sophia Graf, Milena Litz, Nele Nopper und Marie Schuh vertreten. Die meisten von ihnen hatten bisher noch nicht viel Wettkampfluft geschnuppert, daher waren Aufregung und Vorfreude besonders groß. Sie turnten ihre Übungen zwar sehr gut. Doch um im starken Teilnehmerfeld von 15 Mannschaften ganz vorne mitzuspielen, reichte es noch nicht ganz. Dennoch freuten sich die Mädchen am Ende über den 13. Platz.

In der D-Jugend, bei den Zehn- bis Elfjährigen, gingen die Häfler mit zwei Mannschaften an den Start. Anna Fricker, Sophie Jankowiak, Elena Lucarelli, Helen Martin und Amandine Mingstein kämpften gemeinsam als Team TS Friedrichshafen 1 und Emily Geisler, Chloe Goyarzu, Lena Jankowiak, Maria Merk, Leni Rimmer als TS Friedrichshafen 2 um die begehrten Podestplätze.

Hauchdünner Rückstand

Nach Sprung und Reck lagen beide Mannschaften punktgleich beieinander. Die Aufregung war am Zittergerät, dem Schwebebalken, jedoch bei einigen zu spüren, wodurch sich die Mädchen der TS Friedrichshafen 1 leicht nach vorne schoben. Am Ende sprangen in einem Feld von 14 Mannschaften der dritte und vierte Platz heraus. Die Ravensburger Turnerinnen mussten sie denkbar knapp – mit lediglich einem Zehntelpunkt Abstand zum zweiten Platz – vorbeiziehen lassen. Bis zum nächsten Wettkampf in Ailingen wollten die Verantwortlichen nochmals mit ihrer Trainerin Karin Bretzel an den Übungen fielen sodass der Kampf um die Plätze eins und zwei spannend bleiben dürfte.

Die zwölf- bis 13-jährigen Mädchen der C-Jugend der Turnerschaft Friedrichshafen waren im dritten Durchgang an der Reihe. Insgesamt acht Mannschaften kämpften hier um die Podestplätze, die die fünf Mädchen der Turnerschaft (Honey Ernst, Elisabeth Merk, Dana Urbach, sowie Jana und Emma Zimmermann) mit einem vierten Platz knapp verpassten. Als beste Mannschaft am Sprung beeindruckten die Häfler Nachwuchsturnerinnen die Kampfrichter mit technisch sauberen Handstützüberschlägen. Am Schwebebalken und am Stufenbarren mussten sie ein paar Punkte hergeben. Das bedeutet jedoch dass noch Luft nach oben ist, um an den anstehenden beiden Wettkampftagen schließlich doch noch auf das begehrte Treppchen steigen zu können.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen