TT und ÜB: Neue Chance für alte Kennzeichen

Lesedauer: 8 Min
Kennzeichen TT und ÜB bekommen neue Chance

Mehr als 1000 Menschen haben eine Online-Petition unterzeichnet, die sich für die Wiedereinführung der Autokennzeichen TT (Tettnang) und ÜB (Überlingen) ausspricht. Landrat Lothar Wölfle will das Thema jetzt erneut in den Kreistag einbringen.

Schwäbische Zeitung
Leiter Digitalredaktion

Eine Online-Petition mit mehr als 1000 Unterzeichnern fordert derzeit die Wiedereinführung der Autokennzeichen „TT“ (Tettnang) und „ÜB“ (Überlingen) im Bodenseekreis. Bei der Übergabe der Liste im Kreistag sagte Landrat Lothar Wölfle am Mittwoch zu, das Thema erneut zur Beratung im Gremium vorzulegen.

Hinter der Aktion steht Ralf Hofmann aus Friedrichshafen. Er hatte im März die Online-Petition gestartet und damit Unterstützer für die Wiedereinführung der Kennzeichen „TT“ und „ÜB“ gesucht. Mehr als 1071 Mal wurde das Begehren bis zum Ende der Zeichnungsfrist im August unterzeichnet. Dazu kommen rund zwei Dutzend handschriftliche Unterzeichner.

„Ich möchte, dass Bürger im Bodenseekreis gleiche Rechte wie andere Bundesbürger bekommen und dass unser Heimatgefühl gestärkt wird“, sagt Hoffmann zum Hintergrund der Aktion. Seit 2012 ist es in Deutschland grundsätzlich möglich, Kennzeichen von Städten oder Landkreisen vor der Kreisreform der 70er-Jahre wieder zu verwenden. Bundesweit ist das seither in über 300 Fällen wieder ermöglicht worden, zum Beispiel für Leonberg (LEO, bislang BB) im Kreis Böblingen. Es braucht dafür aber die grundsätzliche Zustimmung des zuständigen Landkreises.

2012 abgelehnt

Im Bodenseekreis wurde ein entsprechendes Begehren 2012 abgelehnt. Wohl auch, weil manche Kreisräte um die Identifikation der Bürger mit dem gesamten Bodenseekreis fürchteten. „Es geht nicht darum, den Bodenseekreis aufzuspalten. Die Menschen sollen sich einfach mit ihrer Heimatstadt identifizieren“, sagt Hofmann dazu.

Dieser Wunsch wurde in der Vergangenheit unter anderem von Überlingens Ex-Bürgermeisterin Sabine Becker und von Tettnangs Bürgermeister Bruno Walter unterstützt. Trotzdem hatten sich 2012 im Kreistag nur 16 Befürworter für das Anliegen gefunden.

Jetzt könnte die Debatte in eine neue Runde gehen. Nach der Übergabe der Petition durch Ralf Hofmann im Kreistag am Mittwoch sagte Landrat Wölfe, der Kreistag werde sich „zügig wieder mit dem Thema beschäftigen“. Ob sich nun eine größere Mehrheit für die Altkennzeichen findet, ist völlig offen.

Im SZ-Video erklärt Ralf Hofmann sein Anliegen im Originalton.

www.schwaebische.de/TTUEB

Kennzeichen TT und ÜB bekommen neue Chance

Mehr als 1000 Menschen haben eine Online-Petition unterzeichnet, die sich für die Wiedereinführung der Autokennzeichen TT (Tettnang) und ÜB (Überlingen) ausspricht. Landrat Lothar Wölfle will das Thema jetzt erneut in den Kreistag einbringen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen