Trotz guter Leistungen hat die KTV keine Chance

Lesedauer: 3 Min
 Luca Dilger von der KTV Oberschwaben bei einem Tsukahara-Sprung. Die KTV-Turner verloren gegen Wernau.
Luca Dilger von der KTV Oberschwaben bei einem Tsukahara-Sprung. Die KTV-Turner verloren gegen Wernau. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Die Kunstturner der KTV Oberschwaben haben in der Verbandsliga beim TSV Wernau verloren. Die Gastgeber hatten bei den bisherigen Wettkämpfen der Saison ähnlich viele Punkte geturnt wie die Oberschwaben – deshalb schätzten die Gäste den Ausgang der Begegnung als sehr offen ein. Letztlich gab es für die KTV aber eine 279,90:291,10-Niederlage.

Die Partie begann am Boden mit einem 4:4. Hervorzuheben war aus Sicht der KTV die mit mehreren Schraubensalti gespickte Übung von Alessio Röhr, der einen Endwert von 13,15 Punkte erhielt. Danach glänzte Ivan Sommer am Pauschenpferd mit einer fast perfekten Übung und brachte der KTV fünf Punkte ein (13,70 Punkte). Letztlich mussten die Oberschwaben das Gerät wegen eines Absteigers von Luca Dilger aber mit 5:8 Scorepunkten an die Gastgeber abgeben. An den Ringen turnte Wernau erwartungsgemäß stärker und gewann das Gerät klar, sodass es beim Stand von 22:12 für Wernau in die Halbzeitpause ging.

Im Anschluss drehten die Turner der KTV Oberschwaben laut Mitteilung auf und zeigten vier schwierige Sprünge, sodass der Sprung mit 7:3 an die Gäste ging. Besonders Lukas Schnippe überzeugte mit seinem gestreckten Tsukahara. Auch am Barren erturnten sich Ivan Sommer, Luca Dilger und Tobias Kammel Wertungen über zwölf Punkte. Die Oberschwaben hatten aber dennoch Mühe, mit den ebenfalls stabil turnenden Wernauern mitzuhalten. Alessio Röhr stürzte zudem bei seinem Doppelsalto-Abgang, was ein paar Punkte Abzug gab. Am Reck waren die Duelle dann noch einmal ausgeglichener. Hier zeigte Luca Dilger eine solide Übung, die KTV musste das Gerät aber mit 8:6 Punkten an Wernau abgeben. Damit gewann der TSV Wernau mit 42:28 Punkten bei einem Geräteergebnis von 9:3.

KTV-Mannschaftsführer Ivan Sommer zeigte sich mit der Mannschaftsleistung von 279,90 Punkten dennoch zufrieden: „Der Gegner war mit 291,10 Punkten übermäßig stark und hat somit verdient gewonnen. Bis zum nächsten Wochenende gilt es, die paar Patzer vom vergangenen Wochenende zu eliminieren, um eine Chance auf den nächsten Sieg zu haben.“ Am Sonntag (14 Uhr, Schulsporthalle Ailingen) empfängt die KTV Oberschwaben den Tabellennachbarn TSG Backnang II.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen