Ehre wem Ehre gebührt: Acht von insgesamt 20 Meistern aus dem Bodenseekreis dürfen durch Georg Beetz (vorne links) und Christof
Ehre wem Ehre gebührt: Acht von insgesamt 20 Meistern aus dem Bodenseekreis dürfen durch Georg Beetz (vorne links) und Christof Binzler (vorne rechts) goldene und diamantene Meisterbriefe entgegennehmen. (Foto: Michael Tschek)
Michael Tschek

Sie haben in ihrem langen Berufsleben hart arbeiten müssen, Entbehrungen und Enttäuschungen einstecken müssen, aber auch durch Leidenschaft zu ihrem Beruf viel Freude erfahren dürfen: Acht von insgesamt 20 Meistern aus 13 Berufssparten waren anwesend, um durch den Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft Bodenseekreis, Georg Beetz, und Kreishandwerksmeister Christof Binzler im Hotel „Krone“ in Schnetzenhausen goldene und diamantene Meisterbriefe zu erhalten. Mit dieser Auszeichnung wurde den Geehrten eine besondere Würdigung zuteil für 50 beziehungsweise 60 Jahre Treue zum Handwerk.

Respekt für die Geehrten zollten auch durch ihre Anwesenheit Ehrenobermeister Jörg Waldvogel von der Bauinnung Bodenseekreis und Ingo Gramm, stellvertretender Obermeister der Sanitär-Heizung-Klima Innung. Nach krankheits- wie auch altersbedingten Absagen konnten nur acht Geehrte an der Verleihung, die, wie es Kreishandwerksmeister Christof Binzler in seiner Begrüßung ausdrückte, „zu den neben der Ehrung der besten Nachwuchshandwerker beiden Höhepunkten im Jahresverlauf der Kreishandwerkerschaft gehöre“.

Diejenigen, die dabei sein konnten, genossen nicht nur diesen Nachmittag, sondern ließen viele Erinnerungen aus ihrem Beruf wieder aufleben. So wie beispielsweise der Häfler Fotografenmeister Hans Magnus, der sich an die Zeiten als Hoffotograf bei Herzog Carl von Württemberg an der Hofkammer des Hauses im Schloss Friedrichshafen erinnerte. Oder Reinhard Flach, Maurermeister aus Meersburg, der dank einer Sondergenehmigung 1959 der jüngste Meister wurde. Es gab noch viele spannende und erlebnisreiche Geschichten, die Christof Binzler bei der Ehrung über die Handwerksmeister mit einem kleinen Lebenslauf vorzutragen wusste.

Christof Binzler verschaffte den Anwesenden aber auch einen kurzen Einblick in die aktuelle Handwerkssituation im Bodenseekreis, sodass beispielsweise bei nach wie vor guter Konjunkturlage Fachkräfte und Auszubildende fehlen würden. Die Anstrengungen von Kreishandwerkerschaft, Betrieben sowie den Kammern und Landes- und Bundesverbänden scheinen jedoch „zu wirken“, so seine Einschätzung. Erfolgreich sei man auch in der Erhaltung und Akzeptanz des Meistertitels. Dies schlage sich in der „gleichwertigen Stellung“ des Meisters mit dem Bachelorabschluss bei einem Studium nieder, stellte Christof Binzler heraus.

Der Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft, Georg Beetz, lobte die Geehrten nicht nur für ihre Treue zum Beruf, sondern auch dafür, dass sie während dieser Zeit auch viele ehrenamtliche Tätigkeiten bekleidet hätten.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen