Mama Königin (Lilli Schoele), Leila (Lena Müller), Paradiesvogel (Liv Sippler) und der Scheich Hatschi Halef (Nico Wagner).
Mama Königin (Lilli Schoele), Leila (Lena Müller), Paradiesvogel (Liv Sippler) und der Scheich Hatschi Halef (Nico Wagner). (Foto: Ruth Maria Schwamborn)
Schwäbische Zeitung

Am Samstagabend haben die die Schüler der Musical-AG des Graf-Zeppelin-Gymnasium das Resultat ihrer monatelangen Probearbeit präsentiert und feierten mit ihrem Stück: „Prinz Owi lernt König“, von Martin Krüger-Düsenberg/Swaantje Düsenberg und Dialogen von Wolfram Hänel Premiere.

Prinz Owi (hervorragend besetzt mit Tobias Glas) tut das was eigentlich jedes Kind gerne tun würde: Einmal im Monat Weihnachten feiern, anstatt nur einmal im Jahr. Und so wiederholt sich dieses Szenario Monat für Monat, sodass der gesamte Hofstaat schon ziemlich genervt ist; die Mägde (Liv Sippel und Sophie Naparca) ihre Meinung über den Prinzen nicht die beste mehr ist: „Außen tip top, innen ein Flop“; die Tanne „Douggy“ (wunderschön gesanglich intoniert von Leandra Krasniqi)kaum mehr Nadeln hat und Mama Königin (Lilli Schoele)vor Sorgen eines verschuldeten Schloss Hofen bald die Nerven verliert. Doch wie bringt man einem zukünftigen König mit solchen Flausen im Kopf das Regieren bei? Vor allem, dass das Leben mehr bedeutet als einmal im Monat Geschenke auszupacken, auch wenn der Prinz der Meinung ist: „Lernen macht mich blass, ich brauch ein bisschen Spaß!“ Der extra einberufene Krisenstab mit Hofschreiber (Emeli Bühler) und Zeremonienmeister Don Antello (herrlich dargestellt mit italienischem Akzent von Serban Serbanescu)bringt die glorreiche Idee einer Bildungsreise für den jungen Prinzen, denn Reisen bildet ja bekanntermaßen. So bekommt der zukünftige Thronfolger die Möglichkeit sich zwischen drei zu bereisenden Ländern zu entscheiden: das Drachenland, China und Arabien. Natürlich fällt die Wahl auf Letzteres, schien der Prinz doch sehr beeindruckt von dem tanzenden Kamel. Und wie immer im Leben, ist es die Sichtweise darauf, denn was der Königsfamilie und dem mitgereisten Hof-Stab da widerfährt sind die wirklich wichtigen Dinge im Leben: die Suche nach Unabhängigkeit, dem Glück und der Liebe. So findet der junge Prinz schnell Gefallen an der hübschen Tochter( Lena Müller) des Scheichs Hatschi Halef(Nico Wagner), währenddessen diese sich nur die Freiheit wünscht und bei der nächstbesten Gelegenheit in ihr Versteck ausbüxt. Sehr zu ihrer Verwunderung wird sie dort vom Prinzen ausfindig gemacht. „Einfach war es nicht, sieht doch eine Palme wie die andere aus“, verkündet der Prinz stolz. Noch während er dies bemerkt, überkommt ihn das Heimweh, so sehr vermisst er den Bodensee und stellt im Zuge dessen fest, dass es weitaus mehr gibt als einmal im Monat Weihnachten zu feiern und nur an sich zu denken, denn ohne „seine“ Leila möchte er nicht mehr zurück an den See. Doch dorthin will er so schnell als möglich und dabei helfen ihm die Sternschnuppen welche ihm eine davon ( Jessica Zerneke) direkt vor die Füße fällt und versucht seinen Wunsch zu realisieren. Und so hatte Mama Königin doch recht, das Reisen bildet: „ Das kleine Glück kommt jeden Tag, es schaut nur immer wieder für jeden anders aus“! Für diesen Abend war es für die Zuschauer das kleine Glück, denn alle Darsteller hatten sich mächtig in`s Zeug gelegt und ihre Gesangs-und Sprechrollen so gut einstudiert, dass sie die Hilfe der Souffleuse( Lilly Sauter)kaum in Anspruch nehmen mussten. Auch durch das ein oder andere technische Problem, ließen sich die Darsteller nicht aus dem Konzept bringen. Sie zeigten, was sie in all den zahlreichen Proben seit Februar mit ihrem Lehrer Arno Kleiß gelernt hatten und das war wirklich ein enormes Pensum und kann sich durchaus sehen und vor allem hören lassen,von den einzelnen Darstellern bis über den gemischten Chor zeigten alle Mitwirkenden ihre Musicalqualitäten.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen