Die Zuschauer, die noch einen sehr alten Fernseher (meistens ein Röhrengerät) besitzen, benötigen nach der Umstellung entweder
Die Zuschauer, die noch einen sehr alten Fernseher (meistens ein Röhrengerät) besitzen, benötigen nach der Umstellung entweder einen Digital Receiver oder ein neues Fernsehgerät, das den digitalen Empfang ermöglicht. (Foto: Symbolbild/colourbox)
Schwäbische Zeitung

Nach dem Antennen- und Satelliten-Fernsehen wird jetzt auch das Kabel-TV vollständig digital: Am Dienstag, 7. August, schaltet die Telekom in Friedrichshafen, Meckenbeuren und Wiggenhausen ihre analogen TV-Programme ab. Um weiterhin wie gewohnt fernzusehen, müssen Kabelkunden einen Sendersuchlauf durchführen, schreibt die Telekom in einer Pressemitteilung.

Nahezu alle Kabelnetzbetreiber werden sich – sofern noch nicht geschehen – im Laufe des Jahres vom analogen Kabelsignal verabschieden. Telekom-Kunden, die einen modernen Flachbildfernseher besitzen und mehr als 35 Programme zur Auswahl haben, schauen bereits digital. Lediglich ein Sendersuchlauf muss am TV-Gerät durchgeführt werden. Die Zuschauer, die noch einen sehr alten Fernseher (meistens ein Röhrengerät) besitzen, benötigen nach der Umstellung entweder einen Digital Receiver oder ein neues Fernsehgerät, das den digitalen Empfang ermöglicht.

Im Zuge der TV-Umstellung digitalisiert die Telekom auch den Hörfunk. Wer sein Radioprogramm via Kabel empfängt, kann dann auf diesem Wege kein UKW-Signal mehr empfangen und benötigt daher einen entsprechenden Receiver oder ein Digitalradio. Die Geräte, die ihre Signale über Antenne empfangen – wie das Radio in der Küche oder im Bad – sind von der Umstellung nicht betroffen, heißt es.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen